idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
30.06.2022 15:59

Verleihung des Wissenschaftspreises der Teubner-Stiftung an Michael Struwe

Jana Gregor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

    Die Stiftung Benedictus Gotthelf Teubner ehrt Professor Michael Struwe mit dem Wissenschaftspreis 2022 zur Förderung der mathematischen Wissenschaften. Die öffentliche Preisverleihung mit Laudatio seitens des Direktors des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften Jürgen Jost und Festvortrag findet am Freitag, dem 8. Juli um 16:30 Uhr im Felix-Klein-Hörsaal des Mathematischen Instituts der Universität Leipzig am Augustusplatz statt. Am Vormittag hält Michael Struwe zudem einen Kolloquiumsvortrag am Max-Planck-Institut, der online besucht werden kann.

    Der deutsch-schweizer Mathematikprofessor Michael Struwe gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der nichtlinearen partiellen Differentialgleichungen und Variationsrechnung sowie deren Anwendungen in der mathematischen Physik und der Differentialgeometrie. Michael Struwe, geboren 1955, studierte, promovierte und habilitierte sich 1984 an der Universität Bonn, wo er in einem Sonderforschungsbereich als auch im Mathematischen Institut tätig war. Nach längeren Forschungsaufenthalten in Paris und Zürich wurde er an die ETH Zürich berufen, wo er seit 1986, zunächst als Assistenz- und außerordentlicher Professor und seit 1993 als ordentlicher Professor für Mathematik lehrt und forscht. Michael Struwe erhielt unter anderem den Felix-Hausdorff-Preis der Universität Bonn, den Credit Suisse Award for Best Teaching und die Georg-Cantor-Medaille der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Er ist Fellow der American Mathematical Society und Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Anlässlich der Preisverleihung hält Professor Struwe einen Vortrag zum Thema „Variational Methods in Geometric Analysis“.

    Die diesjährige Veranstaltung findet in Gedenken an den 2021 verstorbenen Stifter und Förderer der Teubner-Stiftung Jürgen Weiß statt. Dank seiner Initiative und seines außergewöhnlichen Engagements wurde der Teubner-Preis zur Förderung der mathematischen Wissenschaften im Jahr 2014 ins Leben gerufen. Er wird seitdem in zweijährigem Turnus an herausragende WissenschaftlerInnen verliehen. Der Preis knüpft an den „Alfred-Ackermann-Gedächtnispreis zur Förderung der Mathematischen Wissenschaften“ an, der von 1914 bis 1941 in Leipzig vergeben wurde und dessen erster Preisträger Felix Klein war.

    Die Teubner-Stiftung wurde 2003 im Haus des Buches in Leipzig mit dem Zweck der Förderung von Wissenschaft und Forschung im Sinne Benedictus Gotthelf Teubners gegründet. Sie hält das Andenken an das Wirken des erfolgreichen sächsischen Verlagsbuchhändlers, Firmengründers, Buchdruckers, Typographen und Leipziger Stadtrates im öffentlichen Bewusstsein wach.

    Kolloquium des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften
    Freitag, 8. Juli 2022 / 11:00 Uhr
    Prof. Dr. Michael Struwe
    “Coping with ’bubbling’ and ’topological degeneration’ in the Calculus of Variations”
    Informationen und Anmeldung unter:
    www.mis.mpg.de/calendar/lectures/2022/abstract-34259

    Verleihung des Wissenschaftspreises der Teubner-Stiftung
    mit Festvortrag von Prof. Dr. Michael Struwe
    „Variational Methods in Geometric Analysis“
    Freitag, 8. Juli / 16:30 Uhr
    Öffentlich / Eintritt frei
    Felix-Klein-Hörsaal
    Mathematisches Institut der Universität Leipzig
    Neues Augusteum / Augustusplatz 10 / 5. Etage


    Weitere Informationen:

    http://www.math.ethz.ch/research/geometric-analysis-pde/michael-struwe.html Zur Homepage des Preisträgers Prof. Dr. Michael Struwe
    http://www.teubner-stiftung.eu Informationen zur Stiftung Benedictus Gotthelf Teubner und zum Wissenschaftspreis


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Mathematik
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).