idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
07.07.2022 10:36

Frankfurt (Oder) und die alte Viadrina – Symposium in Gedenken an Prof. Dr. Dr. Ulrich Knefelkamp

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Die Geschichte und Bedeutung der alten Viadrina, der 1506 gegründeten ersten Universität des Landes Brandenburg, war ihm Zeit seines Lebens eine Herzensangelegenheit und als einer der ersten Professoren prägte er die 1991 als Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) wiedergegründete Universität maßgeblich: der Historiker Prof. Dr. Dr. Ulrich Knefelkamp (1951–2020).

    Am Freitag, dem 22. Juli, 13.00 bis 20.00 Uhr, lädt der von ihm gegründete Förderverein zur Erforschung der Geschichte der Viadrina zu einem öffentlichen Symposium mit dem Titel „Stadt und Universität: Frankfurt (Oder) und die alte Viadrina“ zum Gedenken an den 2020 verstorbenen Historiker ein. In Vorträgen und Diskussionen wird die Geschichte der alten Viadrina und ihre überregionale Bedeutung in den Blick genommen: Thematisiert werden die damaligen Studierenden und Professoren und ihr Wirken, das damalige Verhältnis zwischen Stadt und Universität und die Wirkung der alten Viadrina auf die europäische Kulturgeschichte.
    Interessierte sind herzlich eingeladen in den Logensaal der Viadrina, Logenstr. 11, Frankfurt (Oder). Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: toeppel@europa-uni.de.

    Das Programm:
    Nach einer Einführung von Viadrina-Historiker Prof. Dr. Reinhard Blänkner sprechen:
    - 13.45 Uhr, Ines Staats (Universität Potsdam, Bereich Landesgeschichte):
    „Ratsgeschlechter und Professorenfamilien in Frankfurt an der Oder. Konflikte, Netzwerke und Genealogie (1550–1650)“
    - 14.30 Uhr, Dr. Denny Becker (Leiter des Stadtarchivs Frankfurt (Oder)):
    „Methode Beckmann. Empirische Städteforschung des Professors Johann Christoph Beckmann (1641–1717) am Beispiel der Universitäts- und Handelsstadt Frankfurt (Oder)“
    - 15.30 Uhr, Dr. Claudia Czok (Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz):
    „‚Au Roi à Berlin‘. Heinrich Zschokkes Gesuch um eine Professur an der Viadrina 1793“
    - 16.15 Uhr, Gotthard Kemmether (Archivar für die Städte Nabburg und Pfreimd):
    „Epidemie-Management in der frühen Neuzeit: Strategien von Universität und Stadt Frankfurt (Oder) im Umgang mit Seuchen“
    - 17.15 Uhr, Prof. Dr. Paul Zalewski (Europa-Universität Viadrina, Professur für Denkmalkunde):
    „Leonhard Christoph Sturm – Mathematikprofessor der Viadrina 1702–1711“

    Im Ausklang wird von 18.00 bis 20.00 Uhr an den verstorbenen Kollegen, Mentor, Lehrer und Freund Prof. Dr. Dr. Ulrich Knefelkamp erinnert.

    Zur Person:
    „Prof. Dr. Dr. Ulrich Knefelkamp (1951–2020) gehörte zu denen, die die Europa-Universität und die Kulturwissenschaftliche Fakultät aufgebaut haben. Dafür hatte er nicht nur eine Vision – er konnte auch anpacken und ausdauernd am Ball bleiben. (…) Ulrich Knefelkamp ist einer der Wissenschaftler, die nicht nur durch ihre Bücher wirken. Er wirkt weiterhin auch durch seine immer historisch geerdeten Projekte, die nicht nur die Verbindungen zwischen Universität, Stadt und Region stärken, sondern auch die Verbindungen zwischen den polnischen und deutschen Nachbarn. Zudem hat er die Studierenden ermutigt und befähigt, lokale Projekte zu entwickeln, in denen Stadtverwaltung, örtliche Vereine und einzelne Bürgerinnen und Bürger kooperierten. Neue Vereine gingen daraus hervor, wie der Förderverein zur Erforschung der Geschichte der Viadrina oder die international ausgerichtete Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion.“
    Zum gesamten Nachruf auf Prof. Dr. Dr. Ulrich Knefelkamp:
    https://www.europa-uni.de/de/struktur/unileitung/pressestelle/viadrina-logbuch/a....

    Weitere Informationen:
    Europa-Universität Viadrina
    Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
    presse@europa-uni.de
    http://www.europa-uni.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik
    überregional
    Forschungsprojekte, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).