idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
11.08.2022 14:43

Ressourcenkompetenz für Rohstoffnutzung in globalen Wertschöpfungsketten

Nina Bechtold Wissenschaftskommunikation
IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

    Am 14. und 15. September 2022 geht es in der Technischen Hochschule Mittelhessen, Friedberg (Hessen) in zwei interaktiven Veranstaltungen um die Förderung von Ressourcenkompetenz für Rohstoffnutzung in globalen Wertschöpfungsketten in verschiedenen Bildungsbereichen. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Am 14. September 2022 findet die RessKoRo-Fachveranstaltung für Hochschullehrende statt. In dem vom Umweltbundesamt (UBA) geförderten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben "RessKoRo–Ressourcenkompetenz für Rohstoffnutzung in globalen Wertschöpfungsketten" wird die Perspektive dieser Rohstoffnutzung in globalen Wertschöpfungsketten mit der Entwicklung und Förderung von Ressourcenkompetenz in Hochschulen am Beispiel von Studiengängen im Bereich Design und (Wirtschafts-)Ingenieurwissenschaften verknüpft. Auf der ganztägigen Fachveranstaltung sollen die wesentlichen Ergebnisse des Projektes vorgestellt und ein gemeinsamer Austausch über Ideen und Möglichkeiten zur Förderung von Ressourcenkompetenz an der Hochschule erfolgen. Dabei geht es insbesondere um den Austausch und um das voneinander Lernen anhand von „Good Practices“ unterschiedlicher Lehr-Lern-Arrangements und -Materialien.

    Am Folgetag, dem 15. September 2022, findet dann die 17. BilRess-Netzwerkkonferenz statt. Hier werden Fragestellungen diskutiert, wie beispielsweise das Ressourcenbewusstsein und -kompetenz für die Rohstoffnutzung in globalen Wertschöpfungsketten in allen Bildungsbereichen (weiter-)entwickelt und gefördert werden kann. Dabei liegt der Fokus auf folgenden Fragestellungen: Welche Anknüpfungspunkte bestehen in den verschiedenen Bildungseinrichtungen (Schule, Hochschule, Aus- und Weiterbildung)? Wie müssen Module, Kurse, Lehrpläne, Lehr-Lern-Arrangements etc. gestaltet werden, um den Blick auf die globalen Wertschöpfungsketten zu schärfen? Neben inhaltlichen Impulsen und einer Podiumsdiskussion wird es Beispiele aus der Praxis und Lernstationen zum aktiven Ausprobieren geben.

    Die beiden Veranstaltungen entstehen in enger Kooperation des RessKoRo-Projektes und des BilRess-Netzwerks und bilden unterschiedliche Schwerpunkte. Es empfiehlt sich die Teilnahme an beiden Tagen. Natürlich ist der Besuch nur einer Veranstaltung ebenfalls möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Das BilRess-Netzwerk wird im Rahmen des “Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz” betrieben, der bei der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) angesiedelt ist.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH
    Schopenhauerstr. 26
    14129 Berlin
    Dr. Michael Scharp (Forschungsleiter)
    E-Mail: m.scharp@izt.de
    Tel.: +49 (0) 30 80 30 88-14

    Pressekontakt:
    Nina Bechtold
    E-Mail: wissenschaftskommunikation@izt.de


    Weitere Informationen:

    https://www.bilress.de Weitere Informationen zum BilRess-Netzwerk.
    https://www.bilress.de/id-17-netzwerkkonferenz.html Das Programm der 17. BilRess-Netzwerkkonferenz und weitere Informationen.
    https://www.bilress.de/resskoro-fachveranstaltung-fuer-hochschullehrer.html Weitere Informationen zur RessKoRo-Fachveranstaltung für Hochschullehrende.
    https://www.bilress.de/anmeldung-17-bilress-netzwerkkonferenz-und-resskoro-fachv... Zur kostenlosen Anmeldung.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    Meer / Klima, Pädagogik / Bildung, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).