idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
15.08.2022 12:44

Ausschreibung für (Wissenschafts-)Journalist:innen: Stipendium beim raumwissenschaftlichen Forschungsnetzwerk Leibniz R

Dr. Tanja Ernst Stabsstelle Wissenschaftskommunikation
ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft

    Das Leibniz R Journalist in Residence Fellowship bietet (Wissenschafts-)Journalist:innen mit Interesse und einem Schwerpunkt zu Fragen der städtischen, ländlichen und regionalen Entwicklung und nachhaltigen Transformation einen bis zu zwei Monate dauernden Gastaufenthalt an einer Einrichtung des Forschungsnetzwerks Leibniz R – Räumliches Wissen für Gesellschaft und Umwelt an.

    Der Aufenthalt gibt Journalist:innen die Möglichkeit ein selbstgewähltes Projekt mit raumwissenschaftlich relevantem Bezug zu recherchieren. Die Vergütung beträgt 4.000 € im Monat. Sachkosten werden bis zu einer Höhe von insgesamt 2.000 € erstattet. Das Stipendium kann maximal acht Wochen in Anspruch genommen werden.
    Die:der der Fellow wird zu Gast an einer der Forschungseinrichtungen des Leibniz-Forschungsnetzwerks sein. Die gastgebende Einrichtung stellt einen Arbeitsplatz und Zugang zu allen vorhandenen Recherchequellen zur Verfügung. Außerdem ermöglicht sie den direkten Austausch mit den Wissenschaftler:innen vor Ort sowie die Teilnahme an internen und öffentlichen Fachveranstaltungen. Ein zentrales Element des Austauschs zwischen Journalismus und Wissenschaft wird ein von den Stipendiat:innen selbst konzipierter Workshop zu einem frei gewählten Thema an der Schnittstelle zwischen Medien und Wissenschaft für die Nachwuchswissenschaftler:innen unseres Netzwerks sein.

    Aktuelle Gastgeberin ist die ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft mit Sitz in Hannover. Die ARL leistet wissensbasierte Analyse und Beratung zu Fragen nachhaltiger Raumentwicklung. Die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen erfordern integrative und damit inter- und transdisziplinäre Perspektiven. Profitieren Sie von dieser spezifischen Arbeitsweise der ARL – transdisziplinär und netzwerkförmig – und nutzen Sie den Rechercheaufenthalt für Interviews und Hintergrundgespräche mit herausragenden Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis aus unserem Netzwerk.

    Bewerbungen bei der ARL sind im Zeitraum 15. August bis 1. Oktober 2022 möglich.

    Pressekontakt

    Carolin Pleines
    ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft
    Tel. + 49511 348 42-54
    carolin.pleines@arl-net.de

    ***

    Zum Forschungsnetzwerk Leibniz R:
    Wir nutzen Raum, gestalten ihn nach unseren Interessen und schaffen so neue Räume. Menschen werden aber auch durch räumliche Verhältnisse geprägt, oder erleben diese machtlos als Betroffene und fühlen sich „abgehängt“.
    Gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Innovationen müssen deshalb sowohl lokale Bedürfnisse und Gegebenheiten als auch regionale, nationale und internationale Zusammenhänge berücksichtigen. Denn zentrale gesellschaftliche Konflikte und Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft wirken sich räumlich sehr differenziert aus: Zunehmende soziale Ungleichheit, der Umgang mit und die Betroffenheit von sozial-ökologischen Krisen oder der Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft – überall spielt Raum eine zentrale Rolle.
    Das Leibniz-Forschungsnetzwerk Räumliches Wissen für Gesellschaft und Umwelt – Leibniz R analysiert soziale, ökologische und ökonomische Prozesse und deren Wechselwirkungen in ihren räumlichen Zusammenhängen. Es zeigt raumbezogene Handlungsoptionen auf und trägt dazu bei, räumliches Wissen in Gesellschaft und Politik breiter zu verankern und besser nutzbar zu machen.

    > zur leibniz-r.de


    Weitere Informationen:

    https://leibniz-r.de/leibniz-r-journalist-in-residence-fellowship/
    https://leibniz-r.de/


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur, Energie, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Pressetermine
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).