idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
15.08.2022 15:48

Uni Bonn verbessert sich weiter im Shanghai-Ranking

Johannes Seiler Dezernat 8 - Hochschulkommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    Die Universität Bonn gehört laut dem gerade erschienenen Shanghai Academic Ranking of World Universities (ARWU) zu den vier besten Hochschulen in Deutschland. Sie ist auf Platz 13 der besten Hochschulen in der Europäischen Union und auf Platz 76 der Top-Universitäten in der Welt. Im weltweiten Vergleich konnte sich Bonn im Vergleich zum Vorjahr damit um acht Plätze verbessern. In der Europäischen Union rückte die Exzellenz-Universität um fünf Plätze vor.

    Die Universität Bonn konnte sich in der Bewertung des „Shanghai-Rankings“ erneut verbessern. Im deutschen Vergleich konnte sie den vierten Platz behaupten – nach den beiden Münchner Universitäten und Heidelberg. Die vier Exzellenzuniversitäten sind die einzigen deutschen Hochschulen unter den Top 100 in der Welt.

    Das Feld der vier deutschen Universitäten in den Top 100 hat sich jedoch verdichtet: Die Technische Universität München (TUM), die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und die Universität Heidelberg sind im Vergleich zum Vorjahr um mehrere Plätze zurückgefallen, während die Universität Bonn acht Plätze weiter nach vorne rückte. Nach Bonn kommt mit großem Abstand die Universität Freiburg in Ranggruppe 101-150.

    In vier der sechs Ranking-Indikatoren ist die Universität Bonn in den deutschen Top 5 und hat sich außerdem in zwei Indikatoren verbessert, bei denen es um die meistzitierten Forschenden (Highly Cited Researchers) und Publikationen in den hochrangigen Journals Nature und Science geht. Im Alumni-Indikator kommt der Bonner Alma Mater dabei zugute, dass Prof. Maryna Viazovska, die 2013 an der Universität Bonn promoviert wurde, dieses Jahr die Fields-Medaille erhielt, die höchste wissenschaftliche Auszeichnung in der Mathematik.

    Der Schwerpunkt des bereits seit 2003 jährlich erscheinenden “Shanghai-Rankings” liegt auf der Forschung. 1.000 Universitäten werden in sechs Indikatoren, die unter anderem wissenschaftliche Publikationen und Zitationen sowie hochrangige Auszeichnungen wie Nobelpreise oder Fields-Medaillen umfassen, bewertet.

    Hervorragende Position weiter verbessert

    „Das Ranking zeigt einmal mehr, dass die Exzellenzuniversität Bonn zu den stärksten Universitäten in Europa und der Welt gehört. Allein in Deutschland sind wir eine von überhaupt nur vier Universitäten in den Top 100“, erklärt der Rektor der Universität Bonn, Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch. „Eine Analyse, die umso bemerkenswerter ist, weil wir unsere sehr gute Position im harten internationalen Wettbewerb nicht nur weiter etablieren, sondern sogar noch einmal deutlich verbessern konnten. Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Zukunftsstrategie erfolgreich bestätigt, die wir gemeinsam mit allen Mitgliedern der Universität weiter umsetzen und fortentwickeln werden.“

    Die Universität Bonn ist die erfolgreichste deutsche Universität im Exzellenzwettbewerb: Keine andere Universität konnte zugleich sechs Exzellenzcluster und den Status Exzellenzuniversität erringen.

    Weiterführende Information unter: http://www.shanghairanking.com/rankings/arwu/2022


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).