idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
21.09.2022 14:21

EASD-Jahrestagung: Gleich mehrere Auszeichnungen für DZD-Forschende

Birgit Niesing Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Zentrum für Diabetesforschung

    Auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (19. - 23.September in Stockholm) werden mehrere Forschende des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) geehrt. Den diesjährigen EASD–Novo Nordisk Foundation Diabetes Prize for Excellence erhält Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler, Direktorin des Helmholtz Munich Instituts für Diabetesforschung (IDF) und Forscherin am DZD. Sie arbeitet daran, Typ-1-Diabetes früh erkennen oder gar vermeiden zu können.

    Typ-1-Diabetes ist weltweit die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Das Forschungsziel von Anette Ziegler ist es, die Entstehung dieser Autoimmunerkrankung zu verstehen und präventive Behandlungsmethoden zu entwickeln. Ihre Vision ist eine Welt ohne Typ-1-Diabetes.

    Um das zu erreichen, hat Prof. Ziegler in ihrer herausragenden wissenschaftlichen Laufbahn bereits entscheidende Beiträge zur Diabetesforschung geleistet. Sie initiierte die weltweit erste Geburtskohortenstudie zu Diabetes, BABYDIAB, die bahnbrechende Erkenntnisse über die frühe Bildung von Autoantikörpern gegen Inselzellen im ersten Lebensjahr hervorbrachte. Dabei wurde entdeckt, dass Insulin das erste Ziel von Autoantikörpern ist. Sie leitet die TEDDY Studie in Deutschland (The Environmental Determinants of Diabetes in the Young), eine internationale Studie zur Erforschung der Auslöser von Diabetes bei Kindern. Die von Prof. Ziegler initiierte Fr1da Studie ist die erste bevölkerungsweite Früherkennungsuntersuchung von Typ-1-Diabetes im Kindesalter. Darüber hinaus ist sie Mitgründerin der Globalen Plattform zur Prävention des Autoimmunen Diabetes (GPPAD). Die Plattform führt in verschiedenen europäischen Ländern ein bevölkerungsweites Neugeborenen-Screening durch, um Säuglinge mit einem hohen genetischen Risiko für die Entwicklung von Typ-1-Diabetes zu identifizieren und ihnen die Teilnahme an Studien zur Verhinderung des Ausbruchs der Krankheit anzubieten. Zudem hat Prof. Ziegler am DZD einen Forschungsschwerpunkt zur Prävention und Pathogenese des Typ-1-Diabetes mitaufgebaut und koordiniert.

    Der EASD–Novo Nordisk Foundation Diabetes Prize for Excellence wird von der European Association for the Study of Diabetes zusammen mit der Novo Nordisk Foundation verliehen. Er ist mit 800.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 21. September statt. Unter dem Motto „Starting the clock to type 1 diabetes“ gibt Anette-Gabriele Ziegler einen Einblick in die Forschung zur Vermeidung von Typ-1-Diabetes.

    Minkowski-Preis 2022 für Martin Heni
    Für seine herausragenden Forschungsarbeiten zum Insulin-resistenten Gehirn und dessen Auswirkungen auf den Stoffwechsel und die Fettverteilung im Körper erhält der langjährige DZD-Forscher Prof. Dr. med. Martin Heni den Minkowski-Preis 2022. Aktuelle Studien zeigen, dass das Gehirn eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit spielt. In seinen Arbeiten konnte Heni nachweisen, dass es u.a. von der Insulin-Sensitivität des Gehirns abhängt, wo sich Fett im Körper anlagert und wie Insulin im Körper wirkt. In der Minkowski-Vorlesung zum Thema „The insulin resistant brain: impact on whole-body metabolism and body fat distribution“ auf der EASD-Jahrestagung stellt er u.a. Ergebnisse seiner Forschungsarbeit vor (22. September).

    Matthias Tschöp wird mit EASD-Lilly Centennial Anniversary Prize geehrt
    Den 2022 erstmals verliehenen EASD-Lilly Centennial Anniversary Prize erhält Prof. Dr. med. Dr. h.c. Matthias Tschöp, Wissenschaftlicher Geschäftsführer von Helmholtz Munich und Forscher am DZD. Mit der Auszeichnung werden einzelne Forscher gewürdigt, die durch innovative Ansätze wesentlich zur Entwicklung und Weiterentwicklung der Behandlung und des Managements von Diabetes beigetragen haben. Tschöp erhält die Auszeichnung für seine herausragenden Arbeiten an neuen Wirkstoff-Kandidaten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und Adipositas. Die sogenannten Poly-Agonisten ahmen gleichzeitig die Wirkung verschiedener Hormone nach. In den USA wurde in diesem Jahre bereits ein erstes Medikament auf Basis von Dual-Agonisten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen. Am 22. September berichtet er in seinem Preisvortrag über „Dual and triple gut horme co-agonist: from discovery to approval.

    Olga Ramich erhält Morgagni Prize
    Die Leiterin der Forschungsgruppe Molekulare Ernährungsmedizin am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), einem Partner des DZD, wird mit dem EASD Morgagni Prize ausgezeichnet. Ramich erforscht, welche Wirkung die zirkadiane Uhr auf die ernährungsbedingte Regulierung des Stoffwechsels und die Pathogenese von Adipositas und Diabetes hat. Der EASD Morgagni Prize wird alle zwei Jahre an junge Wissenschaftler:innen auf dem Gebiet der klinischen Forschung, der klinischen Physiologie und des Stoffwechsels verliehen, die EASD-Mitglieder sind und an einer Forschungseinrichtung in Europa arbeiten. Er wird am 21. September auf der EASD-Jahrestagung übergeben.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).