idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
28.09.2022 14:36

Fachtagung: Religionsunterricht im 21. Jahrhundert

Marietta Fuhrmann-Koch Kommunikation und Marketing
Universität Heidelberg

    Zu einer Konsultation über den Religionsunterricht im 21. Jahrhundert laden der Evangelisch-Theologische Fakultätentag, die Konferenz der Institute für Evangelische Theologie und die Evangelische Kirche in Deutschland vom 29. September bis zum 1. Oktober 2022 nach Heidelberg ein. Im Rahmen der Tagung soll über Veränderungen in Beruf und theologisch-religionspädagogischer Bildung beraten werden. Redner der festlichen Auftaktveranstaltung an der Universität Heidelberg ist Bodo Ramelow, Präsident des Bundesrates und Ministerpräsident Thüringens.

    Pressemitteilung
    Heidelberg, 28. September 2022

    Fachtagung: Religionsunterricht im 21. Jahrhundert
    Konsultation des Evangelisch-Theologischen Fakultätentages – Auftaktveranstaltung an der Universität Heidelberg mit Bundesratspräsident Bodo Ramelow

    Zu einer Konsultation über den Religionsunterricht im 21. Jahrhundert laden der Evangelisch-Theologische Fakultätentag, die Konferenz der Institute für Evangelische Theologie und die Evangelische Kirche in Deutschland vom 29. September bis zum 1. Oktober 2022 nach Heidelberg ein. Im Rahmen der Tagung soll über Veränderungen in Beruf und theologisch-religionspädagogischer Bildung beraten werden. Die Veranstaltung wird durchgeführt in Verbindung mit dem Katholisch-Theologischen Fakultätentag – unterstützt von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie, der Evangelischen Landeskirche in Baden und dem Erzbistum Freiburg. Redner der festlichen Auftaktveranstaltung an der Universität Heidelberg ist Bodo Ramelow, Präsident des Bundesrates und Ministerpräsident Thüringens.

    Im Mittelpunkt der „Heidelberger Konsultation“ stehen die aktuelle Situation des Religionsunterrichts, die anstehenden Transformationsprozesse in der Professionalisierung von Religionslehrerinnen und Religionslehrern sowie Konsequenzen für Aus-, Fort- und Weiterbildung. Dabei spielen Fragen der konfessionellen Kooperation, interreligiöse Lernprozesse und das Verhältnis von Ethik- und Religionsunterricht nach Angaben der Veranstalter ebenso eine Rolle wie das berufliche Leitbild oder Aspekte einer Studienreform angesichts stetig wachsender Anforderungen. Darüber beraten werden Expertinnen und Experten aus Fakultäten, Hochschulen, Kirchen und Instituten, die für Studium, Referendariat und Fortbildung verantwortlich sind. Sie diskutieren mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Praxis, darunter auch angehende Lehrkräfte und Studierende.

    Die Auftaktveranstaltung am 29. September thematisiert die religiöse Bildung im freiheitlichen, säkularen Staat. Bundesratspräsident Bodo Ramelow spricht hier zum Thema „Religionsunterricht und Gesellschaft – Perspektiven aus dem politischen Raum“. Dorothee Wüst, Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche der Pfalz, wird anschließend die Perspektiven aus dem kirchlichen Raum beitragen. Weitere Redner sind Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, und Ordinariatsrätin Susanne Orth für das Erzbistum Freiburg sowie der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel, und der Rektor der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Prof. Dr. Hans-Werner Huneke.

    Zu der „Heidelberger Konsultation“ mit dem Titel „Religionslehrer*in im 21. Jahrhundert – Transformationsprozesse in Beruf und theologisch-religionspädagogischer Bildung in Studium, Referendariat und Fortbildung“ werden rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Für den Vorstand des Evangelisch-Theologischen Fakultätentages leitet Prof. Dr. Helmut Schwier von der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg die Konsultation in Kooperation mit Prof. Dr. Martin Hailer vom Institut für Philosophie und Theologie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Der Fakultätentag vertritt die Evangelisch-Theologischen Fakultäten und Kirchlichen Hochschulen Deutschlands und kooperiert mit den Instituten für Evangelische Theologie.

    Kontakt:
    Universität Heidelberg
    Kommunikation und Marketing
    Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Weitere Informationen:

    https://heidelberger-konsultation-2022.unikt-kongresse.de – Heidelberger Konsultation
    http://www.theologie.uni-heidelberg.de – Theologische Fakultät


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik, Religion
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).