idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
28.09.2022 15:45

Symposium zum Gedenken an Historiker Thomas Welskopp

Jörg Heeren Medien und News
Universität Bielefeld

    Fakultät lädt zu Konferenz ins Zentrum für interdisziplinäre Forschung ein

    Zum Gedenken an den verstorbenen Historiker Professor Dr. Thomas Welskopp richtet die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie am 13. und 14. Oktober eine wissenschaftliche Tagung aus. Welskopp war Professor für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte moderner Gesellschaften. Der Historiker galt als wichtiger Erneuerer der Sozialgeschichte Bielefelder Prägung.

    Die Gedenkfeier soll Freund*innen, Kolleg*innen, Mitarbeiter*innen, Doktorand*innen, Studierenden und früheren Wegbegleiter*innen von Welskopp einen Rahmen bieten, sich über seinen intellektuellen Nachlass auszutauschen. Dazu sind zwei Podiumsdiskussionen und drei Vorträge geplant.

    Kolleg*innen und Freund*innen wollten Thomas Welskopp zu seinem sechzigsten Geburtstag mit einer Festschrift überraschen. Etwa zwei Wochen vor dem Geburtstag verstarb Welskopp. In dem Buch setzen sich die Autor*innen mit der thematischen Breite seiner Forschungsansätze auseinander. Das Buch ist inzwischen als Gedenkschrift erschienen – einzelne Beiträge werden auf dem Symposium vorgestellt. Der Band trägt den Titel „Entbehrung und Erfüllung. Praktiken von Arbeit, Körper und Konsum in der Geschichte moderner Gesellschaften“.

    Thomas Welskopp hat der Geschichtswissenschaft wichtige Impulse gegeben. Seine methodisch reflektierten und zugleich empirisch fundierten Arbeiten widmeten sich vor allem einer weitgefassten Geschichte der Arbeit, der Konsum- und Kapitalismusgeschichte sowie der Geschichtstheorie. Durch sein Wirken hat er auch die Universität Bielefeld maßgeblich geprägt. So zählte Thomas Welskopp zu den Initiator*innen der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (Bielefelder Graduiertenschule für Geschichte und Soziologie, BGHS) und war langjähriger Direktor der Einrichtung. Zusätzlich hat er sich für den wissenschaftlichen Nachwuchs eingesetzt, zahlreiche Promovierende betreute er auf dem Weg in die wissenschaftliche Laufbahn.

    Am 19. August 2021 verstarb er im Alter von 59 Jahren. Um ihn und sein Lebenswerk zu würdigen, lädt seine Fakultät zu einer akademischen Gedenkfeier in das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld ein. Interessierte können das Symposium online verfolgen.

    Thomas Welskopp engagierte sich auch gesellschaftspolitisch und machte sich für die Erinnerungskultur stark. So setzte er sich mit weiteren Akteur*innen für den Ausbau der Gedenkstätte „Kriegsgefangenenlager Stalag 326“ zu einem europäischen Erinnerungsort ein. 2020 war er einer der Leiter*innen eines Symposiums, das sich der Aufarbeitung der Geschichte des Lagers zwischen 1941 und 1945 widmete.

    Sein Studium der Geschichtswissenschaft und Soziologie begann Thomas Welskopp 1982 an der Universität Bielefeld. Als Student partizipierte er an der „Bielefelder Schule“, einem international bekannten Ansatz der Geschichtswissenschaft. 1992 promovierte er an der Freien Universität (FU) Berlin zu den Arbeitsbeziehungen in der deutschen und der amerikanischen Eisen- und Stahlindustrie von der ersten Industrialisierungsphase bis zu den 1940er-Jahren. In seiner Habilitation an der FU Berlin befasste Welskopp sich mit der frühen deutschen Sozialdemokratie. Nach Stationen in Zürich und Göttingen wurde er schließlich 2004 nach Bielefeld berufen.

    Interessierte können das Symposium online verfolgen und unter Angabe von #thomaswelskopp zur Diskussion auf Social Media beitragen.

    Kooperationspartner und Förderer sind die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Hans-Böckler-Stiftung, die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets, die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS), die Universitätsgesellschaft Bielefeld und der Sonderforschungsbereich 1288 „Praktiken des Vergleichens“.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Bettina Brandt, Universität Bielefeld
    Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
    Telefon: 0521 106-3238
    E-Mail: bettina.brandt@uni-bielefeld.de


    Weitere Informationen:

    https://bit.ly/3xYFR48 Livestream des Gedenk-Symposiums am 13. und 14. Oktober
    https://www.uni-bielefeld.de/fakultaeten/geschichtswissenschaft/gedenken-thomas-... der Fakultät Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
    https://blogs.uni-bielefeld.de/blog/pressemitteilungen/entry/universit%C3%A4t_tr... Pressemitteilung zum Tod von Professor Dr. Thomas Welskopp


    Bilder

    In Gedenken an den verstorbenen Historiker Prof. Dr. Thomas Welskopp veranstaltet die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie am 13. und 14. Oktober ein Symposium.
    In Gedenken an den verstorbenen Historiker Prof. Dr. Thomas Welskopp veranstaltet die Fakultät für G ...
    Philipp Ottendörfer
    Philipp Ottendörfer


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Politik
    überregional
    Personalia, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    In Gedenken an den verstorbenen Historiker Prof. Dr. Thomas Welskopp veranstaltet die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie am 13. und 14. Oktober ein Symposium.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).