idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
14.10.2022 14:03

IFAF Berlin fördert 44 neue Projekte in der anwendungsorientierten Forschung an den staatlichen Berliner Hochschulen

Juliane Noske Öffentlichkeitsarbeit
IFAF Institut für angewandte Forschung Berlin

    Forschen für die Praxis. Unter diesem Leitsatz fördert und unterstützt das IFAF Berlin seit 2009 praxisnahe Forschung an den vier staatlichen Berliner Hochschulen. Zum Oktober gingen insgesamt 44 neue Forschungsvorhaben und Projekte an den Start.

    Im Fokus der aktuellen Förderrunde stehen elf interdisziplinäre Projekte der Förderlinie VERBUND, dem Herzstück der IFAF-Förderung. In diesen forschen jeweils zwei Berliner Hochschulen Angewandter Wissenschaften zusammen mit Praxispartnern aus der Hauptstadtregion über eine Laufzeit von zwei Jahren hinweg.

    Mit den 33 geförderten Forschungsvorhaben der Förderlinie EXPLORATIV hingegen, unterstützt das IFAF Berlin Wissenschaftler*innen bei der Exploration und Entwicklung von Forschungsansätzen über einen Zeitraum von sechs Monaten.

    Die geförderten Projekte bilden dabei eine große Bandbreite an aktuell relevanten Themen ab:

    Bühne frei für gutes Älterwerden in Stadt und Land (Bühne frei) // Prof. Johanna Kaiser (ASH Berlin), Prof. Dr. Oliver Rump (HTW Berlin)

    Erstversorgung nach sexualisierter Gewalt und Paargewalt (SeGewPa)
    // Prof. Dr. Dr. Hürrem Tezcan-Güntekin (ASH Berlin), Prof. Dr. Christine Bartsch (HWR Berlin)

    Manufaktur für Forschung und Entwicklung fairer Produktgestaltung (Faikutur) // Prof. Dr. Uwe Bettig (ASH Berlin), Prof. Johanna Michel (HTW Berlin)

    IN-EbP - Innovation Evidenzbasierte Praxis (IN-EbP) // Prof. Dr. Michael Erhart (ASH Berlin), Prof. Dr.-Ing. Ute Dietrich (HTW Berlin)

    Technologien zum aufbauintegrierten Fügen per additiver Fertigung (TaFF) // Prof. Dr. Matthias Dahlmeyer (HTW Berlin), Prof. Dr. Nicolas Lewkowicz (BHT)

    Multimodale interaktive Lerndashboards mit Learning Analytics (MultiLA) // Prof. Dr. Martin Spott (HTW Berlin), Prof. Dr. Andre Beinrucker (HTW Berlin), Prof. Dr. Maria Osipenko (HWR Berlin)

    3D-gedruckte Flügel für Klein-Windkraftanlagen aus biogenen Materialien (WindDruck) // Prof. Dr. Andreas Loth (BHT), Prof. Dr. Jens Fortmann (HTW Berlin), Prof. Dr. Joachim Twele (HTW Berlin)

    Die Rolle ausländischer Investoren für die sozio-ökonomische Entwicklung der Region Berlin-Brandenburg (RAIBB) // Prof. Dr. Christoph Dörrenbächer (HWR Berlin), Prof. Dr. Matthias Tomenendal (HWR Berlin), Prof. Dr. Florian Becker-Ritterspach (HTW Berlin)

    Entwicklung innovativer BGM-Maßnahmen (Betriebliches Gesundheitsmanagement) für Frauen in der Menopause (MenoSupport) // Prof. Dr. Andrea Rumler (HWR Berlin), Prof. Dr. Sabine Nitsche (HTW Berlin)

    Reallabor hybride Arbeitsumgebungen für Wissensarbeit (RAW_Reallabor) // Prof. Dr. Tobias Ringeisen (HWR Berlin), Prof. Dr. Katja Ninnemann (HTW Berlin)

    Nachhaltiges Home Office in Berlin (NaWiHo) // Prof. Dr. Tobias Börger (HWR Berlin), Prof. Dr. Barbara Praetorius (HTW Berlin)

    Weitere Details sowie die Themen der Forschungsvorhaben finden Sie unter: https://www.ifaf-berlin.de/projekte/


    Bilder

    Scrabble auf orangenen Untergrund, das die Worte IFAF, Forschung und Berlin zeigt
    Scrabble auf orangenen Untergrund, das die Worte IFAF, Forschung und Berlin zeigt


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


     

    Scrabble auf orangenen Untergrund, das die Worte IFAF, Forschung und Berlin zeigt


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).