idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
24.10.2022 16:57

Architektur und Lernwelten: Grundlagenwerk veröffentlicht

Janna von Greiffenstern Kommunikation
SRH Hochschule Heidelberg

    Der Architekt Prof. Dr. Marc Kirschbaum (SRH Hochschule Heidelberg) und der Pädagoge Prof. Dr. Richard Stang (Hochschule der Medien Stuttgart) werfen in ihrer neu erschienenen Publikation einen ganzheitlichen Blick auf den gesamten Bildungsbereich.

    Die räumliche Umgebung beeinflusst das Lernen. Vor diesem Hintergrund gestalten Bildungseinrichtungen auch Lernwelten, auch wenn die Digitalisierung in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Die Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Architektur und Lernwelten fand bislang eher bildungsbereichsspezifisch statt. Mit der Publikation „Architektur und Lernwelten“, herausgegeben vom Architekten Prof. Dr. Marc Kirschbaum (SRH Hochschule Heidelberg) und dem Pädagogen Prof. Dr. Richard Stang (Hochschule der Medien Stuttgart), soll ein ganzheitlicher Blick auf den gesamten Bildungsbereich geworfen werden.

    Mit interdisziplinär besetzter Autorenschaft wird der Fokus auf das Verhältnis von Architektur und Pädagogik gerichtet. In diesem Sammelband werden der Zusammenhang von Architektur und Lernwelten reflektiert sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung in den einzelnen Bildungsbereichen unter Einbeziehung von beispielhaften Bauten aufgezeigt.

    Architektinnen und Architekten sowie Pädagoginnen und Pädagogen werfen ihren jeweils spezifischen Blick auf die architektonische Gestaltung von Lernwelten. Dies soll die jeweiligen Zugänge transparent machen, da es für Bildungsbaubauprojekte von zentraler Bedeutung ist, dass Architektur und Pädagogik zielorientiert zusammenarbeiten.

    Neben der theoretischen Rahmung liefern die Autoren auch eine Darstellung von architektonischen Herausforderungen in den einzelnen Bildungsbereichen (Elementarbereich, Schule, Hochschule, Erwachsenenbildung/Weiterbildung und Bibliothek). Die Auseinandersetzung mit Grundlagen und Prozessen liefert Hinweise dafür, was bei Bildungsbauprojekten berücksichtigt werden sollte. Außerdem werden Perspektiven für die Zukunft entwickelt.

    Ein zentrales Element dieses Bandes ist der Versuch, die Geschichte des Bildungsbaus in seiner Breite zu skizzieren. Eine solche Geschichte liegt bislang noch nicht vor.
    „Dieser Band macht deutlich, wie wichtig die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller an der Konzeption und Umsetzung von Lernwelten Beteiligten ist“, so Prof. Kirschbaum. „Ein solcher Zugang eröffnet neue Horizonte für die Gestaltung zukünftiger Bildungsbauten.“

    Marc Kirschbaum, Richard Stang (Hrsg.):
    Architektur und Lernwelten
    Perspektiven für die Gestaltung
    Berlin/Boston: De Gruyter Saur 2022, 317 Seiten,
    PDF/EPUB und Printausgabe: 102,95 Euro
    Printausgabe: ISBN: 9783110737646
    E-Book: ISBN: 9783110732795


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Marc Kirschbaum
    E-Mail: marc.kirschbaum@srh.de


    Bilder

    Prof. Dr. Marc Kirschbaum, Professor für Architektur an der SRH Hochschule Heidelberg
    Prof. Dr. Marc Kirschbaum, Professor für Architektur an der SRH Hochschule Heidelberg

    SRH Hochschule Heidelberg


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Bauwesen / Architektur, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


     

    Prof. Dr. Marc Kirschbaum, Professor für Architektur an der SRH Hochschule Heidelberg


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).