idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
14.11.2022 14:12

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach beim ZEIT Forum Wissenschaft

Sophie Groetsch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Holtzbrinck Berlin – Inspire Together

    Berlin, 14. November 2022. Das 87. ZEIT Forum Wissenschaft findet am 23. November 2022 um 19h in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) statt. Auf der Bühne diskutieren Prof. Dr. Cornelia Betsch, Prof. Dr. Alena Buyx und Gesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach über “Virus X – Wie wir uns auf die nächste Pandemie vorbereiten sollten.”
    Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich unter: www.zeitforumwissenschaft.de. Pressevertreter*innen melden sich bitte zusätzlich via Mail bei der unten vermerkten Adresse.

    Während wir noch damit beschäftigt sind, SARS-CoV-2 zu bekämpfen, warnen Expert*innen verschiedenster Disziplinen bereits vor einer nächsten Pandemie. Und bereits vor dem Auftreten von Covid-19 veröffentlichte die WHO eine Liste mit Infektionskrankheiten, die eine ernste Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellen. Darunter auch: „Krankheit X“. Denn Wissenschaftler*innen gehen fest davon aus, dass es noch viele unbekannte Erreger gibt, die das Potential haben, Seuchen auszulösen. Diese sogenannten Zoonosen treten immer häufiger auf, unter anderem begünstigt durch den Klimawandel, Eingriffe in den natürlichen Lebensraum von Tieren oder die Haltung von Nutztieren. Früher oder später wird „Virus X“ die Welt vermutlich vor große Herausforderungen stellen. Zur Vorbereitung können wir nun Lehren aus Covid-19 ziehen. Was bedeutet „Pandemic preparedness“ für die Gesellschaft und unser Gesundheitssystem? Wie stellen wir sicher, dass alle niederschwellig Zugang zu medizinischer Grundversorgung haben? Wie verhindern wir, dass die nächste Pandemie erneut sozioökonomisch benachteiligte Bevölkerungsgruppen besonders hart trifft? Wie können wir in Zukunft die Kommunikation verbessern? Und was hat der Klimawandel damit zu tun? Die Antworten auf diese Fragen entscheiden darüber, wie gut wir auf „Virus X“ vorbereitet sind. Darüber diskutiert das 87. ZEIT Forum Wissenschaft in der BBAW in Berlin.

    Auf dem Podium:

    *** Prof. Dr. Cornelia Betsch, Heisenberg-Professorin für Gesundheitskommunikation, Universität Erfurt, Leitung der Arbeitsgruppe Gesundheitskommunikation am Bernhard-Nocht-Institut und Mitglied des ExpertInnenrats des Bundeskanzleramts***

    *** Prof Dr. Alena Buyx, Direktorin am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der TU München, Vorsitzende des Deutschen Ethikrats und Mitglied des ExpertInnenrats des Bundeskanzleramts ***

    *** Prof. Dr. Karl Lauterbach, Bundesgesundheitsminister, Bundesministerium für Gesundheit (BMG)***

    INFORMATIONEN ZUR TEILNAHME
    Für den Besuch der Veranstaltung gilt die 2G Regelung (Wirksamer Genesenen-Nachweis oder vollständiger Impfschutz). Das Tragen einer FFP2 Maske ist bei dem Besuch der Veranstaltung zu jederzeit verpflichtend.

    Pressevertreter*innen melden sich bitte via Mail an bei: zeit-forum@holtzbrinck-berlin.com

    Das Gespräch wird ab 19 Uhr live im Webradio "Dokumente & Debatten" des Deutschlandfunks übertragen. Eine Zusammenfassung sendet der Deutschlandfunk auf UKW am 25. November 2022 um 19:15 Uhr in der Sendung „Auf den Punkt“.


    Weitere Informationen:

    https://zeitforumwissenschaft.de/


    Bilder

    Das 87. ZEIT Forum Wissenschaft
    Das 87. ZEIT Forum Wissenschaft

    Holtzbrinck Berlin


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    Biologie, Gesellschaft, Medizin, Politik, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


     

    Das 87. ZEIT Forum Wissenschaft


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).