idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
28.11.2022 10:31

5G für den Mittelstand? IPRI und FIR präsentieren geeignete 5G-Anwendungsfälle für KMU

Laura Vetter Pressestelle
IPRI - International Performance Research Institute gGmbH

    Potenziale von 5G erkennen und Geschäftsmodellchancen gezielt nutzen: Im Forschungsprojekt „5G4Me“ wird im engen Austausch mit der Praxis eine Entscheidungshilfe entwickelt, die Unternehmen bei der Identifikation von 5G-Anwendungsfällen unterstützt und ihnen mögliche Geschäftsmodelle aufzeigt. Am 01. Dezember 2022 veranstalten die beiden projektleitenden Institute International Performance Research Institute (IPRI) und Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen ein öffentliches Projekttreffen.

    5G – was ändert sich für KMU?

    Der Begriff 5G hat sich unlängst als Top-Thema in der Industrie etabliert. Die fünfte Generation der Mobilfunktechnologie verspricht ein wichtiger Wegbereiter für die Industrie der Zukunft zu werden. Das Ziel des Forschungsprojekts „5G4Me“ ist die Entwicklung eines Webtools als Entscheidungshilfe, auf Basis derer KMU prüfen können, ob und in welcher Form sie 5G in ihre Geschäftsmodelle integrieren können. Hierzu werden Anwendungsfälle erarbeitet und steckbriefartig beschrieben, mit deren Hilfe KMU das Potenzial von 5G für ihr Unternehmen abschätzen können. Darüber hinaus wird der Einfluss von 5G auf das Wettbewerbsumfeld sowie auf neue sowie bestehende Geschäftsmodelle erforscht. Abschließend wird eine technische und wirtschaftliche Evaluation von KMU-relevanten 5G-Anwendungsfällen und Geschäftsmodellen erarbeitet, die KMU zu fundierten Aussagen über die Wirtschaftlichkeit befähigt. Die Ergebnisse werden in einem öffentlich zugänglichen Webtool übersichtlich aufgearbeitet.

    Praxisnahe Forschung – Seien Sie dabei!

    Am 1. Dezember 2022 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr findet am CLuster Smart Logistik am Campus-Boulevard 55 in Aachen das öffentliche Projekttreffen statt. Am Vormittag erwartet Sie die Präsentation der Forschungsergebnisse des Projekts „SubaSa“. Nach dem gemeinsamen Mittagessen dürfen wir Sie zu einer Führung durch die Demonstrationsfabrik in Aachen einladen, bevor wir Sie am Nachmittag in die spannende Welt der 5G-Technologie und deren Anwendung im verarbeitenden Gewerbe begleiten. Interessierte Unternehmen können sich gerne für die Teilnahme beim International Performance Research Institute (Herr Philip Autenrieth: pautenrieth@ipri-institute.de) oder beim Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen (Herr Murtaza Abbas: Murtaza.Abbas@fir.rwth-aachen.de) anmelden.

    Das IGF-Vorhaben 22122 N „5G4Me – Evaluation des Potenzials KMU-relevanter 5G-Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle“ der Forschungsvereinigung FIR e. V. an der RWTH Aachen wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

    Über IPRI:
    Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    International Performance Research Institute gGmbH
    Philip Autenrieth, M.Sc.
    Reuchlinstraße 27
    D-70178 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-8001
    Telefax: 0711-6203268-1045
    E-Mail: pautenrieth@ipri-institute.com


    Weitere Informationen:

    https://ipri-institute.com/forschungsprojekte/5g4me/


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).