idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
29.11.2022 17:23

Perspektiven des Fernstudiums im zfh-Hochschulverbund beleuchtet

Ulrike Cron Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund - zfh

    zfh-Leitungsteam in Saarbrücken zu Gast bei Wissenschaftsminister von Weizsäcker

    Das Leitungsteam des zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund nutzte seinen Antrittsbesuch beim saarländischen Wissenschaftsminister Jakob von Weizsäcker, um aktuelle Entwicklungen und Perspektiven des Fernstudiums im Saarland näher zu beleuchten. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung unterstützt das zfh die Hochschulen in Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland seit mehr als 20 Jahren bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudiengänge. Ein gemeinsamer Staatsvertrag bildet die rechtliche Basis für den zfh-Hochschulverbund, in dem heute 21 staatliche Hochschulen aus acht Bundesländern mit mehr als 100 Fernstudienangeboten vertreten sind.

    Wissenschaftsminister von Weizsäcker begrüßte die hochschul- und länderübergreifende Kooperation und wies darauf hin, dass die htw saar aktuell u.a. mit den Fernstudiengängen Konstruktionsbionik und Sicherheitsmanagement im zfh-Verbund vertreten ist. Er bescheinigte dem Format des Fernstudiums Zukunftspotenzial. Es leistet einen wichtigen Beitrag, um die digitale Transformation in Studium und Lehre weiter voranzubringen. „Fernstudiengänge und Zertifikatsangebote haben zudem das Potenzial, die Teilhabe an akademischer Bildung sowie die Vereinbarkeit von Familie und Studium oder Berufstätigkeit und Studium weiter zu stärken.“ Das flexible Format des Fernstudiums erlaubt Berufstätigen in ganz unterschiedlichen Abschnitten ihrer Bildungsbiographie, gefragtes Fachwissen, Kompetenzen und Abschlüsse berufsbegleitend zu erwerben. „Abitur oder Fachabitur bilden hierbei nicht zwingend die Voraussetzung. Ein qualifizierter Berufsabschluss kombiniert mit ausreichender Berufserfahrung eröffnet den Weg zum Bachelor und Master“, betont Prof. Dr. Ralf Haderlein, Leiter des zfh. Auch Unternehmen setzen zunehmend auf die Vorteile des flexiblen Bildungsformats und nutzen das Fernstudium als wirksames Instrument zur Fachkräftequalifizierung und Personalbindung.

    Über das zfh
    Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund bildet gemeinsam mit 21 staatlichen Hochschulen den zfh-Hochschulverbund. Das zfh ist eine wissenschaftliche Institution des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz und basiert auf einem 1998 ratifizierten Staatsvertrag der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Neben den 15 Hochschulen dieser drei Bundesländer haben sich weitere Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein dem Verbund angeschlossen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von 100 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in wirtschaftswissenschaftlichen, technischen/naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 6.640 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

    Redaktionskontakt:
    zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
    Ulrike Cron
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Konrad-Zuse-Straße 1
    56075 Koblenz
    Tel.: +49 261/91538-24, Fax: +49 261/91538-724
    E-Mail: u.cron@zfh.de
    Internet: http://www.zfh.de


    Bilder

    zfh-Leitungsteam besucht Wissenschaftsminister des Saarlandes, Jakob von Weizsäcker (2.v.l.) - Prof. Dr. Ralf Haderlein, Leiter des zfh (li), Dr. Margot Klinkner, stv. Geschäftsführerin zfh (2.v.r) und Marc Bludau, Gschäftsführer zfh (re)
    zfh-Leitungsteam besucht Wissenschaftsminister des Saarlandes, Jakob von Weizsäcker (2.v.l.) - Prof. ...
    Gabriel
    MFW Saarland


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Biologie, Informationstechnik, Pädagogik / Bildung, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


     

    zfh-Leitungsteam besucht Wissenschaftsminister des Saarlandes, Jakob von Weizsäcker (2.v.l.) - Prof. Dr. Ralf Haderlein, Leiter des zfh (li), Dr. Margot Klinkner, stv. Geschäftsführerin zfh (2.v.r) und Marc Bludau, Gschäftsführer zfh (re)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).