idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
24.01.2023 10:57

Institut für Moderation: Stuttgarter Moderationspreis ausgeschrieben

Kerstin Lauer Pressesprecherin
Hochschule der Medien Stuttgart

    Gute Moderatorinnen und Moderatoren geben ihren Gästen eine Bühne. Bei der Premiere des Stuttgarter Moderationspreises ist es anders. Am 20. April 2023 werden die Moderierenden selbst im Mittelpunkt stehen. In den Kategorien "Journalistische Qualität”, "Public Value" und "Präsentation, Sprache und Innovation" prämiert das Institut für Moderation (imo) an der Hochschule der Medien in Stuttgart (HdM) herausragende journalistische Moderatorinnen und Moderatoren aus ganz Deutschland. Sie werden von einer interdisziplinär zusammengesetzten Jury ausgewählt.

    Ein Sonderpreis würdigt Moderatorinnen und Moderatoren aus Baden-Württemberg. Er wird von HdM-Studierenden bestimmt. Die Preise sind mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Der Pate des Stuttgarter Moderationspreises, Prof. Ingo Zamperoni, verleiht die Auszeichnungen bei einer festlichen Abendveranstaltung im SpardaWelt Eventcenter in Stuttgart.

    Der Stuttgarter Moderationspreis rückt die journalistischen Kompetenzen in moderierten Bewegtbild- oder Audioformaten auf allen Plattformen und Kanälen in den Mittelpunkt. „Moderatorinnen und Moderatoren werden als verlässliche Lotsen im 'information overkill' immer wichtiger. Diese Rolle wollen wir mit dem neuen Preis stärken”, erläutert Prof. Stephan Ferdinand. Er leitet das Institut für Moderation an der HdM, in dem journalistische Moderatorinnen und Moderatoren ausgebildet werden. Gemeinsam mit dem Tagesthemen-Anchor und HdM-Honorarprofessor Ingo Zamperoni sowie dem Journalisten und imo-Alumnus Johannes Meyer hat er den Preis ins Leben gerufen. Er wird ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg.

    Bewerbungsschluss

    Bis zum 10. März können Bewerbungen mit Bewegtbild- oder Audioformaten unter moderationzukunft.de eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind professionelle Medienschaffende ebenso wie ambitionierte Amateurinnen und Amateure, die Inhalte im Sinne der Preiskriterien vermitteln. Journalistische Moderatorinnen und Moderatoren sind ebenso angesprochen wie YouTube-Hosts oder Podcasterinnen und Podcaster. Dabei spielt es keine Rolle, wie lang das Format ist oder auf welcher Plattform es veröffentlicht wurde. „Der Stuttgarter Moderationspreis trägt der Personalisierung im Digitalen Rechnung und würdigt Moderatoren und Moderatorinnen, die Orientierung geben und dabei immer ihr Publikum im Blick haben“, erläutert der Pate des Preises, Prof. Ingo Zamperoni. Projektleiter Johannes Meyer ergänzt: „Es geht nicht nur um das handwerkliche Können. Wir suchen Moderatorinnen und Moderatoren, die einen Schritt weitergehen und denen journalistische Qualität wichtig ist.”

    Qualifizierte Jury für qualifizierende Diskurse

    Der Stuttgarter Moderationspreis will das gesellschaftliche Vertrauen in die Medien und in qualifizierende Diskurse stärken. Die Zusammensetzung der fünfköpfigen Jury spiegelt diesen Anspruch. Abgedeckt werden die Bereiche "Mediensysteme", "Journalismus" und "Bildung und Wissenschaft". Die Mitglieder der Jury sind: Katrin-Anna Firle, Head of Content Digitale Formate Baden-Württemberg, Südwestrundfunk (SWR); Thomas Lückerath, CEO und Chefredakteur DWDL.de; Aycha Riffi, Leitung Grimme-Akademie; Prof. Dr. Wolfgang Schweiger, Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Universität Hohenheim; Laura Terberl, Leiterin Audio und Video, Süddeutsche Zeitung, Podcasterin.

    HdM-Fachkongress „Moderation der Zukunft"

    Der Preisverleihung folgt der eintägige Fachtag „Moderation der Zukunft" an der HdM am 21. April 2023. Dabei kommen Vordenkerinnen und Vordenker, Praktikerinnen und Praktiker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Moderatorinnen und Moderatoren aus der Medienbranche und der Wissenschaft zu Wort. Vier Panels vertiefen die Preiskategorien: Sind Influencer die neuen Journalisten? Kann konstruktive Moderation die Zuschauenden für Themen neu begeistern? Welche Rolle spielen in Zukunft KI-basierte Moderationen? Prof. Ingo Zamperoni führt durch den Fachtag. Die Panels werden von imo-Alumni moderiert.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Stephan Ferdinand
    Hochschule der Medien, Institut für Moderation
    Telefon: 0711 8923-2256
    E-Mail: ferdinand@hdm-stuttgart.de

    Johannes Meyer
    Projektleitung
    Telefon: 0173-1815071
    E-Mail: moderationspreis@hdm-stuttgart.de


    Weitere Informationen:

    http://www.moderationzukunft.de - zum imo und zum Preis
    http://www.hdm-stuttgart.de - zur Hochschule der Medien


    Bilder

    Das Logo des Preises
    Das Logo des Preises
    HdM Stuttgart /imo
    HdM Stuttgart /imo

    Die Initiatoren des Moderationspreises: Prof. Ingo Zamperoni, Prof. Stephan Ferdinand und Johannes Meyer (von links)
    Die Initiatoren des Moderationspreises: Prof. Ingo Zamperoni, Prof. Stephan Ferdinand und Johannes ...
    imo
    imo


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


     

    Das Logo des Preises


    Zum Download

    x

    Die Initiatoren des Moderationspreises: Prof. Ingo Zamperoni, Prof. Stephan Ferdinand und Johannes Meyer (von links)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).