idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
24.01.2023 17:06

Wissenschaft und Technologie sind zentrale Themen des Deutsch-Französischen Ministerrats 2023

Marie de Chalup Wissenschaftliche Abteilung
Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

    Anlässlich des sechzigjährigen Bestehens des Élysée-Vertrags hat der Deutsch-Französische Ministerrat eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, die eine Reihe von Verpflichtungen zur Stärkung der Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie in den Vordergrund stellt.

    Auch wenn die deutsche und die französische Regierung mit dieser Erklärung ihre Beziehungen in allen Bereichen stärken wollen, so räumen sie doch der Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie einen besonderen Platz ein, vor allem im Bereich der Energie und der zukünftigen technologischen Herausforderungen. Diese Themen spielen eine wichtige Rolle beim Erreichen der drei Ziele, die dem gemeinsamen deutsch-französischen Streben zugrunde liegen: die technologische Souveränität, die Reindustrialisierung unseres Kontinents und die Dekarbonisierung unserer Wirtschaft.

    Als zentraler Bestandteil der Erklärung führt das Kapitel über die Herausforderungen in den Bereichen Energie, Wirtschaft, Industrie, Soziales und Umwelt neue bzw. die bestehenden Prozesse vorantreibende, bilaterale Initiativen auf. Dazu gehören unter anderem:

    – internationale Bemühungen zur Beschleunigung des Übergangs zu einer klimaneutralen Industrie (u. a. durch den Klimaclub, der 2022 auf dem G7-Gipfel in Deutschland ins Leben gerufen wurde);

    – die Anerkennung der Notwendigkeit zur Investition in Projekte für die langfristige Produktion nachhaltiger kritischer Rohstoffe innerhalb der EU;

    – die Verpflichtung zur Erhöhung der Investitionen in die Zukunftstechnologien, insbesondere in den Bereichen Energie (erneuerbare und kohlenstoffarme Energien, Dekarbonisierung des Gebäudebestands und Energieeffizienz, Wasserstoff), Netze und intelligente und umweltfreundliche Technologien;

    – die Bestätigung einer gemeinsamen hochrangigen Arbeitsgruppe zu Energie (französisches Ministerium für den ökologischen Wandel und territorialen Zusammenhalt / deutsches Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz);

    – die Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zu Wasserstoff und die Erarbeitung eines gemeinsamen Strategie-Fahrplans für Wasserstoff;

    – die Weiterführung der wissenschaftlichen, technologischen und industriellen Unterstützung für das Projekt des Internationalen Thermonuklearen Versuchsreaktors (ITER) und die gemeinsame Überprüfung potenzieller technologischer Durchbrüche, mit denen die Entwicklung von Kraftwerks-Prototypen auf der Grundlage der Kernfusion beschleunigt werden könnten;

    – der Start eines neuen deutsch-französischen Forschungsprogramms zu neuen Batterietechnologien;

    – die gemeinsame Gründung einer deutsch-französischen Dialogplattform, die sich mit der Infrastruktur für das Aufladen von Batterien und die Betankung mit Wasserstoff befasst;

    – der regelmäßige Austausch von Informationen und bewährten Vorgehensweisen zur Förderung der Nachhaltigkeit digitaler Infrastrukturen;

    – die Verpflichtung zur Unterstützung der Finanzierung von Innovationen, die Formulierung einer ehrgeizigen europäischen Agenda zur Gewinnung von Talenten und die gemeinsame Forderung nach einer raschen Umsetzung der „European Tech Champions Initiative“ (ETCI);

    – eine engere Zusammenarbeit zwischen der deutschen Digital Hub Initiative und Hub France IA, wobei ein deutsch-französisches Netzwerk geschaffen wird, mit dem der Austausch von technologischem und wirtschaftlichem Know-how gefördert wird, sowie die Fortführung der gemeinsamen Aktivitäten zur Stärkung der digitalen Souveränität Europas, insbesondere in den Bereichen 5G/6G-Netze und Datenwirtschaft;

    – eine enge Zusammenarbeit bei Fragen der Wiederherstellung von Ökosystemen und natürlichem Klimaschutz;

    Mit diesem Maßnahmenbündel wollen die deutsche und die französische Regierung die Zukunft – insbesondere den grünen und digitalen Wandel – gemeinsam vorbereiten und das industrielle Bestreben und die Entwicklung grüner Energien auf europäischer Ebene bestärken. Daher sind auch gemeinsame Initiativen im Rahmen der EU geplant.

    Quelle und weitere Informationen:

    https://www.elysee.fr/emmanuel-macron/2023/01/22/declaration-conjointe-conseil-d... (Englisch: https://www.elysee.fr/en/emmanuel-macron/2023/01/22/french-german-declaration )

    https://www.g7germany.de/resource/blob/974430/2057926/2a7cd9f10213a481924492942d...


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).