idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
09.07.2004 11:34

Neuer Meningokokken-Impfstoff für Neuseeland zugelassen - landesweite Impfkampagne gegen Epidemie

Abteilung Corporate Communications & PR Communications
Novartis Behring

    Chiron Vaccines hat für seinen neuen Impfstoff gegen Meningokokken B die Zulassung für Neuseeland erhalten. Er schützt als erster zugelassener Impfstoff gegen den Meningokokken-B-Stamm, der in Neuseeland in den letzten 13 Jahren eine Epidemie hervorgerufen hat. Eine landesweite Impfkampagne startet bald.

    Chiron Vaccines, die Impfstoffsparte der kalifornischen BioTech-Unternehmensgruppe Chiron Corporation, hat für seinen neuen Impfstoff gegen Meningokokken B die Zulassung für Neuseeland erhalten. Der Impfstoff wurde von Chiron Vaccines in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium in Neuseeland und dem staatlichen norwegischen Gesundheitsinstitut entwickelt. Er schützt als erster zugelassener Impfstoff gegen den Meningokokken-B-Stamm, der in Neuseeland in den letzten 13 Jahren eine Epidemie hervorgerufen hat.

    "Diesen Impfstoff in so kurzer Zeit entwickelt zu haben, ist ein großartiger Erfolg. Wir gratulieren dem gesamten Team zu dieser herausragenden Leistung", sagt Annette King, Gesundheitsministerin von Neuseeland. "Unser Land verzeichnete unter den Industrieländern die höchsten Meningitis-Erkrankungsraten. Unseren Kindern und Jugendlichen diesen wichtigen Impfstoff zur Verfügung zu stellen, ist eine absolute Priorität unserer Gesundheitspolitik. Wir begrüßen deshalb die schnelle Zulassung, die es uns ermöglicht, mit der nationalen Impfkampagne zu beginnen. Wir gratulieren Chiron Vaccines zu der erfolgreichen Arbeit und Entwicklung."

    "Die Genehmigung durch die neuseeländischen Behörden ermöglicht jetzt die Verbreitung dieses wichtigen Impfstoffes", so John Lambert, Präsident von Chiron Vaccines. "Die Impfung schafft die beste Voraussetzung zur Beendigung der durch Meningokokken B hervorgerufenen Epidemien, von denen Neuseeland über mehr als zehn Jahre wiederholt betroffen wurde. Über 5.000 Menschen erkrankten, Hunderte von ihnen starben oder erlitten dauerhafte Behinderungen. In nur drei Jahren haben wir den Impfstoff gegen diesen Neuseeland-Stamm entwickelt, getestet, den Produktionsmaßstab vergrößert und schließlich die Zulassung zu erhalten. Wir sind jetzt in der Lage, den Impfstoff in großem Umfang herzustellen. Das alles geschah in viel kürzerer Zeit, als sonst erforderlich ist, und ist der hervorragenden Zusammenarbeit des multinationalen Teams zu verdanken. Unsere Führungsrolle im Bereich Meningokokkenimpfstoffe haben wir schon zuvor unter Beweis gestellt, z.B. mit unserem Beitrag zur Ausrottungskampagne gegen C-Meningokokken in Großbritannien."

    Seit der Unterzeichnung einer ersten Vereinbarung mit dem neuseeländischen Gesundheitsministerium 2001 war Chiron Vaccines zuständig für die Lieferung von Impfstoff für klinische Studien, die gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium und der Universität in Auckland durchgeführt wurden. Die Ergebnisse dieser Studien belegen das positive Sicherheits- und Immunogenitätsprofil des neuen Impfstoffes. Sie waren Teil des Zulassungsantrags, der jetzt von Medsafe, der Zulassungsbehörde in Neuseeland, genehmigt wurde. Parallel zum klinischen Programm wurde die Produktion von Chiron Vaccines auf Industriemaßstab ausgeweitet. Chiron Vaccines hat ausreichend Impfstoffdosen für die landesweite Impfkampagne hergestellt, die in den kommenden Wochen in South Auckland beginnt.

    Hinweise für Redakteure

    Meningokokkenkrankheit
    ist die Folge einer Infektion mit dem Bakterium Neisseria meningitidis, auch bekannt als Meningokokkus. Die Meningokokkenkrankheit betrifft üblicherweise die Hirn- und Rückenmarkshäute oder das Blut und verursacht Hirnhautentzündung bzw. Blutvergiftung. Die Meningokokkenkrankheit kann zu Gehirnschädigungen, Erblindung, Taubheit, Amputationen und zum Tod führen. Die Infektion kann selbst bei richtiger Diagnose tödlich verlaufen, d.h. eine Prävention ist unerlässlich. Seit 1991 erlebt Neuseeland eine Meningokokkenepidemie, die durch nur in diesem Land vorkommende Bakterien der Gruppe B verursacht wird. Bisher gab es keinen Impfstoff zum Schutz gegen diesen spezifischen Stamm.

    Chiron Vaccines
    ist international der fünftgrößte Impfstoffhersteller, mit Hauptsitz in Oxford, UK, und unterhält Niederlassungen in ganz Europa, in den USA und in Asien. Chiron Vaccines ist weltweit der zweitgrößte Hersteller von Grippeimpfstoffen und besitzt Lizenzen für Meningitis-, Kinder- und Reiseimpfstoffe. Chiron Vaccines ist der führende Impfstoffhersteller in GB, Deutschland und Italien. Die Produktpalette der Firma umfasst Impfstoffe gegen Grippe, Meningitis C, Gelbfieber, Tollwut, von Zecken übertragener Enzephalitis, Haemophilus influenzae B (Hib), Kinderlähmung, Mumps, Masern und Röteln (MMR) und Diphtherie, Tetanus und Pertussis (Keuchhusten).

    Chiron Vaccines, Standort Marburg,
    ist ein Impfstoffhersteller mit 100-jähriger Tradition in Deutschland, die auf den Firmengründer Emil von Behring zurückgeht. Emil von Behring war der erste Träger des Medizin-Nobelpreises. Er erhielt ihn 1901 für die Entwickung des Diphtherie-Antitoxins. In Deutschland ist Chiron Vaccines der führende Spezialist im Bereich von Influenza- und FSME-Impfstoffen. Weitere Informationen unter www.chiron-behring.de. Das als Chiron Vaccines Behring handelnde deutsche Unternehmen firmiert unter Chiron Behring GmbH & Co KG und hat seinen Sitz in Marburg.

    Chiron Vaccines feiert dieses Jahr den Fortschritt in der Medizin mit dem 100sten Jahrestag der beiden Gründungsunternehmen. 1904 gründeten Emil von Behring and Achille Sclavo unabhängig voneinander Unternehmen in Deutschland und Italien zur Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen zum Schutz der Menschheit vor Infektionskrankheiten. Als weltweit fünftgrößter Impfstoffhersteller setzt Chiron bei der Prävention von Krankheiten und Entwicklung neuer Impfstoffe zur Verbesserung der Gesundheit der Menschen weltweit die Tradition von von Behring und Sclavo fort. Mehr Informationen über Chiron Vaccines gibt es im Internet unter www.chironvaccines.com.

    Die Chiron Corporation,
    mit Hauptsitz in Emeryville, Kalifornien, ist ein internationaler Pharmakonzern mit diversifiziertem Geschäftsmodell zur Entwicklung und Kommerzialisierung von hochwertigen Produkten zur Verbesserung des Lebens der Menschen dieser Welt. Der Konzern hat einen strategischen Schwerpunkt im Bereich Krebs und Infektionskrankheiten. Chiron verwendet sein fortgeschrittenes Verständnis der Biologie von Krebserkrankungen und Infektionskrankheiten zur Entwicklung von Produkten ausgehend von seinen Plattformen Proteine, Small Molecules und Impfstoffe. Der Konzern vermarktet seine Produkte über drei Geschäftseinheiten: Biopharmazeutika, Impfstoffe und Bluttests. Mehr Informationen über Chiron gibt es im Internet unter www.chiron.com.

    Ansprechpartnerin für die Medien:
    Irene von Drigalski
    Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
    Chiron Vaccines Deutschland
    Tel 06421-393265
    EMail prmarburg@chiron.com


    Weitere Informationen:

    http://www.chironvaccines.com
    http://www.chiron-behring.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).