idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
22.09.2004 14:23

Kasseler Medienpädagogik schafft den Sprung in das ERASMUS MUNDUS - Exzellenz Programm der EU

Ingrid Hildebrand Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Kassel

    Die Medienpädagogik der Universität Kassel hat mit ihrem internationalen Universitätskonsortium für Medien, Kommunikations- und Kulturwissenschaften den heiß begehrten Startplatz im ERASMUS MUNDUS Programm der Europäischen Union bekommen. Die EU startet mit 15 europäischen Universitätskonsortien der Spitzenklasse eine europäische Studieninitiative, die Modelle für ein länderübergreifendes Studium etabliert.

    Kassel. Die Medienpädagogik der Universität Kassel hat mit ihrem internationalen Universitätskonsortium für Medien, Kommunikations- und Kulturwissenschaften den heiß begehrten Startplatz im ERASMUS MUNDUS Programm der Europäischen Union bekommen. Die EU startet mit 15 europäischen Universitätskonsortien der Spitzenklasse eine europäische Studieninitiative, die Modelle für ein länderübergreifendes Studium etabliert. Dieses neue Studienmodell soll weltweit Studierende zu einem zweisprachigen Studium in Europa anregen. Dazu stattet die EU jedes der Konsortien über fünf Jahre mit ca. 3,5 Million Euro an Stipendien aus.

    128 Anträge aus 25 EU-Ländern
    Von den 128 Anträgen aus den 25 EU Ländern wurden 15 Konsortien ausgewählt, die schon im Studienjahr 2004/05 ihr Programm des European Master den Studierenden aus dem nicht-europäischen Ausland anbieten. Fünf der ausgewählten Konsortien werden von deutschen Universitäten koordiniert. Eine dieser fünf ist die Universität Kassel mit dem COMUNDUS-Konsortium: European Master of Arts in Media, Communication and Cultural Studies unter Leitung des Medienpädagogen Prof. Dr. Ben Bachmair; die vier weiteren haben ihren Sitz an den Universitäten in Berlin, Hannover, Dresden und Potsdam.

    Konsortien - internationale Fakultäten im Wettbewerb um die Spitzenstudierenden der Welt
    Für die Umgestaltung der Universitätslandschaft in Europa setzt die EU mit ERAMUS MUNDUS deutlich Maßstäbe. Die ausgewählten 15 Universitätskonsortien und ihr jeweiliger Universitätsgrad eines European Master sind Exzellenz-Programme, mit denen die Internationalisierung der vielfältigen europäischen Universitätslandschaft abgestimmt vorankommen soll. Jedes der ausgewählten Konsortien bildet eine Art internationaler Fakultät, die schon auf mehrjährige und erfolgreiche Aufbauarbeit zurückblickt.
    Zum Konsortium European Master of Arts in Media, Communication and Cultural Studies - COMUNDUS gehören neben Kassel (die Fachbereiche Erziehungswissenschaften / Humanwissenschaften, Germanistik, Anglistik und Romanistik) zwei britische Universitäten, darunter das weltweit renommierte Institute of Education, University of London, zwei französische Universitäten, eine italienische, eine dänische Universität und zwei US amerikanische Universitäten:
    Dänemark: University of Roskilde,
    Deutschland: Universität Kassel,
    Frankreich: Université de Bourgogne und Université Stendhal-Grenoble 3,
    Italien: Università degli Studi di Firenze,
    United Kingdom: University of Bradford, Institute of Education, University of London,
    USA: Arizona State University, University of Texas at Austin.

    Die beiden amerikanischen Universitäten im Konsortium zeigen, dass die Idee einer multinationalen Fakultät lebendig ist. So wird das von Kassel geleitete Konsortium nicht von der Konkurrenz europäischer mit amerikanischen Universitäten um erstklassige Studierenden überwuchert, denn hier steht seit vielen Jahren die Kooperation im Konsortium im Vordergrund.

    Das Studium mit dem Abschluss "European Master of Arts in media, Communication and Culturell Studies" qualifiziert die Studierenden für die Medienarbeit im internationalen Raum.

    Für das einjährige Masterstudium in Kassel und einer der ausländischen Partneruniversitäten werden sie in Bewerbungsgesprächen unter den Kriterien Berufsorientierung, Sprachkenntnisse, Auslandserfahrung, einschlägiges Erststudium.

    COMUNDUS - Erfolg der Internationalisierungspolitik der Universität Kassel
    Das internationale Studienkonsortium, das gemeinsam den European Master of Art in Media, Communication and Cultural Studies vergibt, wurde zu Beginn der 90er Jahren von Bachmair gegründet. Die ersten Absolventen erhielten 1993 den Grad eines European Masters - lange bevor die Diskussion um BA- und MA-Abschlüsse die deutschen Universitäten erreichte. Ohne selbst ein eigenes Institut für medien- und kulturwissenschaftliche Studien aufgebaut zu haben, wurde der Kasseler Erfolg möglich, weil in den Geistes- und Kulturwissenschaften entsprechend profilierten Professuren über drei Fachbereiche hinweg die Zusammenarbeit gesucht haben, um das internationale Studienprogramm unter der Leitung der Medienpädagogik gemeinsam über 10 Jahre zu verwirklichen. Renommierte Honorarprofessoren und Lehrbeauftragte aus Medieneinrichtungen verstärken das praktische Profil. Für das Ziel einer starken internationalen Ausrichtung der Universität Kassel bedeutet die Aufnahme von COMUNDUS in das Erasmus Mundus-Programm der EU schließlich einen ganz wichtigen Meilenstein.

    Überblick über das Studienprogramm unter http://www.uni-kassel.de/presse/pm/anlagen/studienprogramm.pdf
    P

    Infos
    Universität Kassel
    Prof. Ben Bachmair
    Chairman of the Internationale Consortium
    for Media, Communication and Cultural
    Fachbereich Erziehungswissenschaft/Humanwissenschaften
    Nora-Platiel-Str. 1
    34109 Kassel
    tel 0561) 804 3630/-3975
    mobil (0171) 5375582
    e-mail bachmair@uni-kassel.de
    internet www.mediastudieseurope.net


    Weitere Informationen:

    http://www.mediastudieseurope.net


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medien- und Kommunikationswissenschaften
    regional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).