idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.10.2004 10:11

Abschiedsvorlesung von Professor Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst

Thoralf Dietz Abteilung Kommunikation
Universität Passau

    Professor Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, bis vor knapp einem Jahr Inhaber der Professur für Pastoraltheologie und Liturgiewissenschaft an der Universität Passau, wurde am 14. November 2003 von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof von Münster ernannt, die Bischofsweihe fand am 18. Januar im Dom zu Münster statt.
    Am Donnerstag, 28. Oktober 2004, wird Professor Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst um 19.00 Uhr in einem Festakt von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Passau geehrt (Audimax, Innstraße 31, Hörsaal 9) werden. Im Rahmen dieses Festakts hält Professor Franz-Peter Tebartz-van Elst seine Abschiedsvorlesung, die den Titel "Visitation und Vision - Zustand und Zukunft unserer Gemeinden in pastoral-liturgischer Wahrnehmung". Im Anschluss an die Abschiedsvorlesung laden Professor Tebartz-van Elst und die Universität Passau zu einem Stehempfang ein.

    Ablauf:
    Begrüßung und Würdigung: Dekan Professor Dr. Anton Landersdorfer
    Grußworte:
    Generalvikar Professor Dr. Otto Mochti
    Rektor Professor Dr. Walter Schweitzer
    Abschiedsvorlesung: Professor Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst
    Grußwort der Studierenden: Dipl.-Theologe Manuel Schlögl

    ******************************************************************************************************
    Hinweis an die Redaktionen:
    Rückfragen zu dieser Presseeinladung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelle@uni-passau.de.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Philosophie / Ethik, Religion
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay