idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.11.2004 14:35

FotoKino - Fotografen und Fotografie im Spielfilm. Filmreihe: 11. - 20.11., Tagung: 18. - 20.11.

Ulrike Fischer Stabsstelle Hochschulmarketing
Fachhochschule Potsdam

    Vom 11. bis 20. November 2004 findet im Kino Arsenal, Filmhaus am Potsdamer Platz (Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin) eine Filmreihe zum Thema "Fotokino - Fotografen und Fotografie im Spielfilm" statt. Die Filmreihe wird von einer Tagung begleitet, die vom 18. bis 20. November durchgeführt wird.

    Filmreihe und Tagung sind eine Kooperationsveranstaltung von Graduiertenkolleg "Repräsentation - Rhetorik - Wissen" der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Stefanie Diekmann, dem Studiengang Europäische Medienwissenschaft der Fachhochschule Potsdam und der Universität Potsdam, Winfried Gerling, dem Kino Arsenal/Freunde der Deutschen Kinemathek Berlin, Birgit Kohler, und dem Studiengang Kunstwissenschaft/Kunstpädagogik der Universität Bremen, Winfried Pauleit.

    Was will das Kino von der Fotografie? Anders: Warum und unter welchen Voraussetzungen werden die Vertreter des einen Mediums für die Vertreter des anderen interessant? Nach wie vor nämlich scheint die fotografische Profession auf Filmemacher und Regisseure eine gewisse Anziehungskraft auszuüben. Als Polizei-, Kriegs-, Zeitungs- und Amateurfotografen, als Voyeur (Rear Window), Ermittler (Blow Up), Zeugen (Life According to Agfa) oder Täter (Two Evil Eyes), als Künstler (High Art) oder als Dienstleister (One Hour Photo) behaupten Fotografen ihre Position unter den favorisierten Figuren des Kinos, ebenso wie es nicht wenige Filme gibt, deren Plot um ein Foto oder mehrere organisiert ist (A Zed and Two Noughts, Memento).

    Das Kino zeigt sich von der Fotografie fasziniert, immer noch: von der fotografischen Arbeit und den Gesten, aus denen sie sich zusammensetzt (das Blitzlicht, der Auslöser, die Dunkelkammer); von der Materialität des fotografischen Bildes (kleines Kultobjekt, aber auch anfällig für Zeichen des Verfalls); von der Insistenz des fotografischen Blicks; vom Fotografen als einem Protagonisten des Sehens, der in der Welt des Kinos, vielleicht, nicht seinesgleichen hat. Fotografen sind Zuschauer, Konsumenten des Anblicks, doch treten sie auch in Erscheinung als Agenten und Chronisten, als Aufklärer und Produzenten einer spezifischen Art von Anschauungsmaterial. Ähnlich facettenreich der Status des fotografischen Bildes, das im Kino als Beweismittel, aide memoire, Fetisch, Enigma uvm. seinen Auftritt hat, als stehendes, anhaltendes Bild aber stets eine Irritation in der Ordnung des filmischen Bildablaufs darstellt.

    Wo die Fotografie im Film auftaucht, treten zwei Bildmedien in eine Beziehung, die im Spielfilm (und das macht ihn interessant) unter der Hand gestaltet wird. Keine ausgestellte Selbstreflexion, keine auffallenden formalen Experimente; statt dessen eine Politik der Narrativierung, die das mediale Verhältnis auf der Folie einer anderen Geschichte oder in der Maske eines anderen Konflikts thematisiert.

    In den Beiträgen der Tagung (18.-20.11.) werden anhand ausgewählter Fallstudien einige dieser Szenarien untersucht, um zu erkunden, was das Kino, nicht zuletzt das des sogenannten Mainstream, zu Mythologie, Theorie und Reflexion der Fotografie beizutragen hat.

    Ausführliche Informationen sind dem Monatsprogramm des Kinos Arsenal oder der Website http://www.fdk-berlin.de zu entnehmen. Kartenvorbestellungen sind unter Tel. 030/26955100 möglich. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei; Filmevorführungen kosten 6,- Euro für Gäste), 4,- Euro für Mitglieder; die Sammelkarte für Mitglieder kostet für acht Vorstellungen 20,- Euro.

    Filmreihe

    11.11. 21.00 Uhr
    CITY OF GOD/CIDADE DE DEUS
    Kátia Lund, Fernando Meirelles, Brasilien 2002, DF, 128 min

    12.11. 19.00 Uhr
    HIGH ART
    Lisa Cholodenko, USA 1998, OmU, 102 min

    13.11. 19.30 Uhr
    CALENDAR
    Atom Egoyan, Armenien/Kanada/Deutschland 1992/93, OmU, 73 min

    14.11. 21.30 Uhr
    REAR WINDOW
    Das Fenster zum Hof
    Alfred Hitchcock, USA 1954, OF, 112 min

    15.11. 21.00 Uhr
    A ZED AND TWO NOUGHTS
    Ein Z und zwei Nullen
    Peter Greenaway, GB/NL 1985, OmU, 117 min

    16.11. 19.00 Uhr
    DIE ALLSEITIG REDUZIERTE PERSÖNLICHKEIT - REDUPERS
    Helke Sander, BRD 1977, 98 min

    17.11. 21.00 Uhr
    L'ASCENSEUR POUR L'ECHAFAUD
    Fahrstuhl zum Schafott
    Louis Malle, F 1957, OmU, 90 min

    Tagungsprogramm

    DONNERSTAG, 18. NOVEMBER

    21.00 Uhr Eröffnung Birgit Kohler (Berlin)

    21.15 Uhr Vortrag
    Stefanie Diekmann (Frankfurt/Oder)
    Post-Fotografie - Mark Romanek, "One Hour Photo"

    21.45 Uhr Filmvorführung
    ONE HOUR PHOTO
    Mark Romanek, USA 2002, OF, 95 min

    FREITAG, 19. NOVEMBER

    Moderation Petra Löffler (Köln)

    11.00 Uhr Vortrag und Diskussion
    Jens Schröter (Siegen)
    Zur Intermedialität von Fotografie und Film in
    Orson Welles' "Citizen Kane"

    12.00 Uhr Vortrag und Diskussion
    Marc Ries (Wien)
    Von der Katastrophe des Glücks. Fotografie und Film
    in Louis Malles "L'ascenseur pour l'echafaud"

    Moderation Heiko Christians (Potsdam)

    14.30 Uhr Vortrag und Diskussion
    Ralph Ubl (Basel)/Lars Nowak (Weimar)
    Mother's Little Nightmare-Die Rolle der Porträtfotografie in David Lynchs "The Elephant Man"

    15.30 Uhr Vortrag und Diskussion
    Winfried Gerling (Potsdam)
    Verstärker-Fotografie im Musikvideo

    Moderation Stefanie Diekmann (Frankfurt/Oder)

    17.00 Uhr Vortrag und Diskussion
    Fabian Störmer (Berlin)
    Unschuldige Beweise-Michelangelo Antonioni, "Blow Up", Peter Greenaway, "Der Kontrakt des Zeichners"

    19.00 Uhr Filmvorführung
    BLOW UP
    Michelangelo Antonioni, GB 1966, OmU, 111 min

    21.15 Uhr Filmvorführung
    YIYI - A ONE AND A TWO
    Edward Yang, Taiwan/Japan 2000, OmU, 173 min

    SAMSTAG, 20. NOVEMBER

    Moderation Birgit Kohler (Berlin)

    14.00 Uhr Vortrag und Diskussion
    Katharina Sykora (Braunschweig)
    HinterKöpfeSchauen - Edward Yang, "YiYi"

    15.00 Uhr Filmvorführung
    MARSEILLE
    Angela Schanelec, D 2004, OmU, 95 min

    Moderation Christine Karallus (Essen)

    17.00 Uhr Vortrag und Diskussion
    Kathrin Peters (Köln)
    Orte im Off - zu Angela Schanelecs "Marseille"

    18.00 Uhr Vortrag und Diskussion
    Winfried Pauleit (Bremen)
    Fotografie als Argument - Von Kracauers dämonischer Diva zu Christopher Nolans "Memento"

    19.30 Uhr Filmvorführung
    MEMENTO
    Christopher Nolan, USA 2000, OmU, 116 min

    21.30 Uhr Filmvorführung
    LIFE ACCORDING TO AGFA
    Assi Dayan, Israel 1992, OmU, 102 min


    Weitere Informationen:

    http://www.fdk-berlin.de
    http://www.fh-potsdam.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Musik / Theater, Psychologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay