Honorarprofessur an BMW-Manager

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
26.02.1999 14:27

Honorarprofessur an BMW-Manager

Dipl.-Ing. Mario Steinebach Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Technische Universität Chemnitz

    Honorarprofessur an BMW-Manager
    Dr. Clemens Schmitz-Justen übernimmt Honorarprofessur an der TU Chemnitz

    Dr. Clemens Schmitz-Justen, Leiter der Sparte Werkzeug- und Anlagenbau der BMW AG, hat an der Technischen Universität Chemnitz die neue und in dieser Form in Deutschland einmalige Honorarprofessur für "Innovationsmanagement für Produkt- und Prozeßentwicklung" übernommen. Nach einem Maschinenbau-Studium, Fachrichtung Fertigungstechnik, an der RWTH Aachen arbeitete Prof. Dr. Schmitz-Justen zehn Jahre lang am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik (IPT) in Aachen, wo er auch promovierte. Als geschäftsführender Oberingenieur IPT war er von Anfang an maßgeblich an den Aktivitäten zur Gründung eines produktionstechnischen Fraunhofer-Instituts in Chemnitz beteiligt. Er begleitete den Werdegang des heutigen Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) auch nach seinem Wechsel zur BMW AG im Jahre 1991 mit großem Engagement. Dort ist er als Leiter der Sparte Werkzeug- und Anlagenbau auch für die neu errichtete Produktionsstätte in Eisenach verantwortlich.

    Bereits seit 1995 hält Prof. Dr. Schmitz-Justen an der Technischen Universität Chemnitz regelmäßig Blockvorlesungen, in denen er seine langjährigen Praxiserfahrungen aus Forschung und Wirtschaft weitergibt. Die ursprünglich vor allem für Studenten höherer Semester der Fachrichtung Maschinenbau gedachten Vorträge erfreuen sich auch bei Wirtschaftswissenschaftlern und Informatikern größter Beliebtheit. Prof. Dr. Schmitz-Justen: "Ganz besonders gefällt mir in Chemnitz der enge Kontakt zu den Studenten. So bekomme ich eine unmittelbare Resonanz auf meine Ausführung und kann viel direkter auf Fragen und Kommentare der Zuhörer eingehen als das vor einem großen Auditorium möglich wäre."

    Weitere Informationen erteilt: Daniela Lopez, Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU), Telefon: 03 71/5 39-73 28, E-mail: lopez@iwu.fhg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay