idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.10.2001 14:41

Erstmals deutsch-französische Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Monika Paschwitz Abteilung Hochschulkommunikation/Bereich Presse und Information
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Zusammenarbeit mit der Universität Paris III (Sorbonne Nouvelle) - Tanja Wielgoß erlangt zugleich den Doktorgrad der Uni Jena wie den der Pariser Sorbonne

    Jena (30.10.01) Am Institut für Politikwissenschaft der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der FSU Jena wurde jetzt erstmals ein deutsch-französisches Promotionsverfahren erfolgreich abgeschlossen.

    Rechtliche Grundlage ist eine Richtlinie der Hochschulrektorenkonferenz vom 24.02.1999 bzw. ein Beschluss des Ministère de L'Education Nationale vom 18.02.1999. Auf dieser Basis schlossen die FSU Jena und die Université de la Sorbonne Nouvelle - Paris III einen Vertrag über die gemeinsame Betreuung einer Promotion (Co-tutelle de thèse).

    Der Titel der Dissertation von Frau Wielgoß lautet "Der Parti socialiste und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands im europäischen Integrationsprozess - 1989-1999". Betreuer dieser mit "magna cum laude" bewerteten Arbeit waren Prof. Dr. Karl Schmitt (Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena) und Prof. Dr. Henri Ménudier (Universität Paris III, Sorbonne Nouvelle). Die mündliche Prüfung vor einer gemeinsamen Promotionskommission beider Einrichtungen wurde mit "summa cum laude" bewertet. Mit der Verleihung der gemeinsamen Doktorurkunden erlangt Frau Wielgoß gleichzeitig den Doktorgrad der Universität Jena und den der Pariser Sorbonne.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Politik, Recht
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay