idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
04.07.2013 10:23

Senat der Universität Göttingen wählt neue Vizepräsidentin

Thomas Richter Presse, Kommunikation und Marketing
Georg-August-Universität Göttingen

    Der Senat der Universität Göttingen hat gestern die Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Ruth Florack einstimmig zur nebenberuflichen Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Hochschule gewählt. Prof. Florack folgt zum 1. Oktober 2013 auf den Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Lücke. Ihre Amtszeit endet im September 2015.

    Pressemitteilung Nr. 131/2013

    Senat der Universität Göttingen wählt neue Vizepräsidentin
    Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Ruth Florack ab 1. Oktober 2013 zuständig für Lehre und Studium

    (pug) Der Senat der Universität Göttingen hat gestern die Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Ruth Florack einstimmig zur nebenberuflichen Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Hochschule gewählt. Prof. Florack folgt zum 1. Oktober 2013 auf den Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Lücke, der das Amt seit Oktober 2008 innehatte. Ihre Amtszeit endet im September 2015. Der Stiftungsausschuss Universität muss die Entscheidung des Senats noch bestätigen.

    „Wir danken Prof. Lücke herzlich für sein enormes Engagement für die Universität Göttingen, besonders bei der Umsetzung der Bologna-Reform und der Professionalisierung des Studienbetriebs“, so Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel. „Er hat die Herausforderungen, die das Amt des Vizepräsidenten mit sich bringt, mit beeindruckender Energie bewältigt.“ Prof. Florack wird als Vizepräsidentin neben dem Ressort Lehre und Studium für die Zentrale Senatskommission für Lehre und Studium, die Zentralen Einrichtungen für Lehrerbildung, für den allgemeinen Hochschulsport und für Sprachen und Schlüsselqualifikationen, das Mathematisch-naturwissenschaftliche Prüfungsamt und das Netzwerk Lehrerfortbildung zuständig sein.

    Ruth Florack, Jahrgang 1960, studierte Germanistik, Romanistik und Erziehungswissenschaft an den Universitäten Münster und Toulouse. Anschließend war sie fünf Jahre lang in Frankreich tätig, unter anderem als Lektorin für den Deutschen Akademischen Austauschdienst. Sie wurde 1994 an der Universität Stuttgart promoviert und habilitierte dort 2004. Im Jahr 2005 folgte sie dem Ruf auf eine Professur für Deutsche Philologie/Neuere deutsche Literatur an die Universität Göttingen. Im März 2006 war Prof. Florack Gastdozentin für Neuere deutsche Literatur an der chinesischen Universität Nanjing, von 2008 bis 2010 zunächst Kondekanin und anschließend Dekanin der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen. Von Oktober 2011 bis Juli 2012 war sie Assoziierter Fellow am Lichtenberg-Kolleg in Göttingen.

    Kontaktadresse:
    Prof. Dr. Ruth Florack
    Georg-August-Universität Göttingen
    Philosophische Fakultät
    Seminar für Deutsche Philologie
    Käte-Hamburger-Weg 3, 37073 Göttingen
    Telefon (0551) 39-4407
    E-Mail: ruth.florack@phil.uni-goettingen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-goettingen.de/de/22141.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Neue Vizepräsidentin der Universität Göttingen für Lehre und Studium ab 1. Oktober 2013: die Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Ruth Florack.


    Zum Download

    x

    Gratulierte nach der einstimmigen Wahl im Senat: Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel (links).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).