idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
23.09.1999 09:58

Nestor der deutschen Sinologie wird 85

Myriam Hönig Pressestelle
Bayerische Akademie der Wissenschaften

    Am 27. September 1999 begeht Herbert Franke, der als Nestor der deutschen Sinologie gilt und von 1980 bis 1985 Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften war, seinen 85. Geburtstag. Der in Rechtswissenschaften und Sinologie promovierte Kölner wirkte seit 1952 als ordentlicher Professor für Ostasiatische Kultur- und Sprachwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Weitere Rufe - auch aus dem Ausland - lehnte er ab.

    An der Bayerischen Akademie der Wissenschaften übt der Jubilar nach wie vor sehr aktiv den Vorsitz der Kommission für zentralasiatische Studien aus, deren Aufgabe es ist, die Sprachen und Kulturen der Völker Zentralasiens zu erforschen und ein Wörterbuch der tibetischen Schriftsprache herauszugeben. Des weiteren veröffentlicht Herbert Franke immer noch profunde wie anregende Beiträge zur Geschichte Chinas und Zentralasiens, die sein umfang- und facettenreiches AEuvre abrunden.

    Doch hatte sein Rat auch in wissenschaftspolitischen Fragen stets Gewicht; so war er von 1974 bis 1980 Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, von 1965 bis 1971 Erster Vorsitzender der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft und von 1969 bis 1972 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ostasienkunde. Zahllose Auszeichnungen, darunter die Mitgliedschaft in den führenden Akademien Großbritanniens, Irlands, Frankreichs und Österreichs, künden vom internationalen Renommee des Jubilars.

    In Deutschland wurde Herbert Franke u.a. geehrt durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse, durch den Bayerischen Verdienstorden, den Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst sowie die Bayerische Verfassungsmedaille. Für seine Bestandsaufnahme der Sinologie nach dem Kriege "Orientalistik: Sinologie" erhielt er die höchste internationale Auszeichnung seines Faches, den "Prix Stanislaus Julien".


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).