idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.07.2008 10:59

Auch im Verhältnis zum Auto: "Frauen haben viele Gesichter"

Rudolf Haupt M.A. Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Niederrhein - Niederrhein University of Applied Sciences

    Fast jedes dritte Auto in Deutschland wird von Frauen gekauft. Wer sich die Internetseiten der meisten Autohäuser ansieht, reibt sich indes die Augen. Hier finden Frauen als Kaufinteressentinnen zwar häufig ein Foto des Gebäudes und der Verkaufsräume, aber keine Ansprache, die ihren Vorstellungen und Lebenswelten entspricht. In einem Seminar des Kompetenzzentrums "Frau und Auto" der Hochschule Niederrhein entwickelten deshalb 26 Marketingstudenten in diesem Sommersemester Vorschläge für zielgruppenorientierte Internet-Auftritte von Autohändlern. Kooperiert wurde mit der Internetagentur PixelConsult aus Dortmund. "Wählen Sie den zuverlässigen Partner für Ihre Lebenslage!" lautete eine Aufforderung an die Website-Besucherinnen.

    Vor allem die Altersgruppe der "40 something" ist für das Neuwagengeschäft besonders bedeutend, stellt Professorin Dr. Doris Kortus-Schultes fest, die Projektbetreuerin. Diese "Generation Babyboomer" verwirkliche mehr Lebensphasenmodelle als ihre Mütter. Sie wählen anders als Männer ihr Auto aus, und sie haben dafür andere Kriterien. "Frauen haben viele Gesichter", faßt Studentin Suna Tomasik die Recherche zusammen. Gleichzeitig der Leitsatz für die Strategie ihrer Arbeitsgruppe. Darin empfiehlt sie, Automodelle und Serviceangebote beim Internetauftritt auszurichten an der "anspruchsvollen Mutter, der "erfolgreichen Karrierefrau" oder der "soliden Autofahrerin". Wer sich als Frau über seinen Autotyp nicht im klaren ist, macht einen Test, gibt Wohnort- und Haushaltsgröße, Art und Häufigkeit der Autonutzung, Einstellung zu Umwelt und Energieverbrauch und andere Parameter ein und erhält einen individuellen Modellvorschlag, ganz so wie nach der Beratung im Autohaus.

    Sieben Altersgruppen zwischen 17 und über 70 Jahren haben die Studierenden untersucht und dabei das Marktpotenzial und den Kundenwert bei weiblichen Autokäufern berechnet - heute und in 20 Jahren. In der "Generation @" der 17- bis 29-Jährigen etwa wird sich das Neuwagengeschäft bis 2028 mehr als verdoppeln. Der vom Studententeam "Roadtrip" für sie gestaltete Internet-Auftritt stellt die gewünschte Zusatzausstattung, etwa getönte Scheiben, optisch und kalkulatorisch dar - der Preis steigt und schrumpft mit jedem Klick. Merkzettel und Schnellsuchfunktionen nehmen Rücksicht auf das knappe Zeitbudget von Müttern und Berufstätigen. Neben Leistungsdaten wird - bei Frauen ganz wichtig - immer auch der Benzinverbrauch angegeben. Bei der Ansprache der Generationen "Gold" und "Silber" der 60- bis über 70-Jährigen ermöglicht die einfache Navigation ein augenfreundliches Heranzoomen der Details inklusive einer Erklärung von Fachbegriffen.

    "Die Nutzung der neuen Medien stellt für den Autohandel eine riesige Chance dar", meint Petra Hülsmann. Die Geschäftsführerin der Internetagentur "PixelConsult" berät Autohäuser und auch die Studenten in diesem Projekt. Emails und Newsletter hätten gegenüber Anzeigen kaum Streuverluste. Sie könnten zudem zielgruppengenauer eingesetzt werden, so Hülsmann weiter. Eine gezielte Frauenansprache ermöglicht ihrer Erfahrung nach, eine schnell wachsende Käufergruppe wie die der 30- bis 39-Jährigen wegen deren nachgewiesener Markenloyalität für die nächsten 30 Jahre als Kundinnen an sich zu binden. Die Internetexpertin möchte die virtuelle Internetwelt gern stärker mit der realen Autohauswelt verknüpfen - zum Beispiel mit einem Event im Autohaus, das mit einem Gewinnspiel im Internet verbunden ist. So könnten auch mehr Frauen als Kundinnen ins Autohaus "gelockt" werden.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Doris Kortus-Schultes, Tel. 0212-331800 o. 02161-1866327
    Petra Hülsmann, Tel. 0231-94199570 o. 0177-8222330


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay