idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.09.2010 22:24

„e-Wissensstafette“ gestartet: Hochschule Heilbronn mit sechs Projekten beteiligt

Heike Wesener Pressestelle
Hochschule Heilbronn

    - Parallel zu Jürgen Mennels Athen-Marathon: Hochschulen reichen neueste Erkenntnisse weiter
    - 2.200 Kilometer: Virtueller Rundkurs über Heilbronn, Ulm, Stuttgart, Tübingen und Heidelberg
    - Medizinische Informatik: „MarathonMan“ und „Spielend in Bewegung: Informatik motiviert”

    Heilbronn, September 2010. Parallel zu Jürgen Mennels Jubiläums-Marathon-Lauf von Heilbronn nach Athen startete auch die von dem Sportler initiierte und von der Hochschule Heilbronn koordinierte „Elektronische Wissensstafette“: Teilnehmer sind die Hochschulen Heilbronn, Heidelberg, Stuttgart, Tübingen und Ulm. Wissenschaftler der beteiligten Hochschulen stellen dabei neueste Studien- und Forschungsergebnisse zu den positiven Gesundheitseffekten des (Lauf)-Sports vor: Wie kann Sport in den betrieblichen Alltag integriert werden? Welchen Beitrag kann die Medizinische Informatik leisten, um gesunde und kranke Menschen zu mehr Bewegung zu motivieren und damit die Gesundheit zu verbessern? Die Erkenntnisse werden mittels modernster IT-Infrastrukturen von Hochschule zu Hochschule weitergereicht, zusammengeführt, aufbereitet und im Internet unter www.athenlauf.de veröffentlicht. Geplant ist, dass die „e-Wissensstafette“ den Rundkurs insgesamt dreimal durchläuft und die Hochschulen „damit virtuell genauso viele Kilometer zurückgelegen, wie ich nach Athen – nämlich rund 2.200“, so die Idee von Jürgen Mennel, der mit seiner Aktion auf das gesundheitsförderliche Potenzial von vernünftig betriebenem Sport aufmerksam machen möchte. Start- und Zielpunkt ist die Hochschule Heilbronn, wo am 21.Oktober 2010 – zusammen mit Mennels Ankunft in der griechischen Hauptstadt – auch die finalen Ergebnisse präsentiert werden.
    Studiengang Medizinische Informatik mit sechs Projekten beteiligt
    Anlässlich des offiziellen Starts von Mennel, der an der Experimenta unter der Anwesenheit von Prof. Dr. Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, statt fand, wurden im Rahmen einer Podiumsdiskussion auch die ersten der vom Studiengang Medizinische Informatik der Hochschule Heilbronn und der Universität Heidelberg erarbeiteten Beiträge vorgestellt. So beispielsweise der „MarathonMan“: Durch ein interaktives Computerspiel soll im Internet auf den Athenlauf von Jürgen Mennel aufmerksam gemacht werden und Interesse an der „e-Wissensstafette“ geweckt werden. Es ist eine spezielle Variante des bekannten „PacMan“-Spieles und wurde in der Lehrveranstaltung „Grundlagen der Praktischen Informatik 1“ im Bachelor-Studiengang von einer Studierenden entwickelt. Ein weiteres Projekt ist „Spielend in Bewegung: Informatik motiviert“, mit dem der Bewegungsmangel von am PC spielenden Kindern und Jugendlichen bekämpft werden soll: Der Computer steuert dabei den Spielverlauf so, dass die jungen Spielteilnehmer zu körperlicher Bewegung motiviert werden. Ein dritter Beitrag kommt vom Nationalen Tumorzentrum der Universität Heidelberg, in dem darauf hingewiesen wird, dass sportliche Aktivität sowohl zur Prävention als auch bei der Heilung von Krebserkrankungen sinnvoll ist.
    Alle Projektbeiträge finden sich im Internet unter http://www.athenlauf.de/index.php?id=80.
    ______________________________________________________________________

    Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
    Mit nahezu 6000 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte der Region und gehört mit zu den führenden Fachhochschulen in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 42 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die Hochschule fühlt sich dem Leistungsprinzip und Elitegedanken verpflichtet und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs.

    Weitere Informationen: Prof. Dr. Martin Haag (Medizinische Informatik), Hochschule Heilbronn, Max-Planck-Str. 39, 74074 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-497, E-Mail: martin.haag@hs-heilbronn.de, Internet: www.hs-heilbronn.de

    Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Heike Wesener (Kommunikation und Marketing),
    Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559, E-Mail: wesener@hs-heilbronn.de, Internet: www.hs-heilbronn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).