idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.01.2011 09:04

Saarbrücker Sportmedizin startet Online-Plattform zum Thema Mannschaftssportarten

Saar - Uni - Presseteam Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Im vergangenen Jahr ist das Institut für Sport- und Präventivmedizin der Saar-Uni zum FIFA Medical Centre of Excellence ernannt worden. Nun starten das medizinische Forschungszentrum des Fußball-Weltverbandes (F-MARC, FIFA – Medical Assessment and Research Centre) und das Institut ein gemeinsames Internetprojekt mit dem Titel „Science in Team Sports“. Die Online-Plattform soll Wissenschaftler zum fachlichen Austausch anregen und Informationen für die fußball- und ballspielinteressierte Allgemeinheit bieten.

    Ein internationales Online-Portal für Fußballexperten und Ballsportinteressierte entsteht derzeit an der Universität des Saarlandes. Über die neue Plattform „Science in Team Sports“ (www.science-in-team-sports.de) sollen sich Wissenschaftler aus aller Welt über neueste Erkenntnisse und die Forschung im Bereich Mannschaftssportarten austauschen. Die Forscher können sich eine Profilseite anlegen und über Chat, Newsgroups, Diskussionsforen und E-Mail-Postfach über den Stand der Forschung in den jeweiligen Spezialgebieten diskutieren. Dabei kann es sich um Aspekte der sportmedizinischen Versorgung, der Sporternährung oder auch der angemessenen Trainingsgestaltung für gesundheitssportliche Ziele handeln.

    Der Leiter des Projekts am Institut für Sport- und Präventivmedizin, Dr. Oliver Faude, unterhält seit längerer Zeit intensive Kontakte mit verschiedenen Experten, die auf diesem Gebiet forschen. „Dabei habe ich festgestellt, dass Bedarf nach einem praktischen Kommunikationsinstrument besteht“, hält er fest und ergänzt: „Daher können wir hoffen, dass der Austausch über sportwissenschaftliche Probleme und Fragen in den Mannschaftssportarten durch unsere Plattform nachhaltig angeregt wird.“ Das neue Online-Portal ist aber auch für Interessierte gedacht, die sich mithilfe der Plattform über wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Ballsportarten informieren können.

    Inhaltlich organisiert wird das Projekt „Science in Team Sports“ vom Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes. F-MARC tritt als Sponsor auf und sieht dieses Forum als Ergänzung seines Extranetangebotes für Fußballmediziner (https://extranet.fifa.com/medical). CeLTech - das Centre for e-Learning Technology (www.celtech.de) unterstützt als Service Provider die technologische Entwicklung der Plattform sowie deren Produktivbetrieb. Die Services werden in dem von Dr. Roberta Sturm geleiteten CeLTech-Lab „Applied e-Learning Technology“ erbracht.

    Zunächst ist eine etwa zweijährige Testphase der neuen Internetplattform geplant. Wenn sich die Plattform in dieser Zeit positiv entwickelt, soll sie auch darüber hinaus betrieben und weiterentwickelt werden. Dann sollen auch die Studenten von der Plattform profitieren.

    Kontakt:
    Dr. Oliver Faude
    Projektleiter am Institut für Sport- und Präventivmedizin
    Tel. 0681/302-70405
    E-Mail: o.faude@mx.uni-saarland.de

    Prof. Dr. Tim Meyer
    Ärztlicher Direktor des Instituts für Sport- und Präventivmedizin
    Tel. 0681/302-3750
    E-Mail: tim.meyer@mx.uni-saarland.de


    Weitere Informationen:

    http://www.science-in-team-sports.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    Medizin, Sportwissenschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).