idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.01.2011 10:03

Dr. Ulrich Schäfer zum außerplanmäßigen Professor ernannt

Gerhild Sieber Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Universitätspräsident Volker Linneweber hat den Akademischen Direktor Dr. Ulrich F. Schäfer zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Damit würdigt die Universität das Engagement und die Leistungen von Dr. Schäfer in der Pharmazeutischen Forschung und Lehre an der Saar-Universität.

    Ulrich Schäfer studierte Pharmazie in Kiel und promovierte an der Universität des Saarlandes über Auflösungsprozesse von schlecht löslichen Substanzen. Seit 1984 führt er Lehrveranstaltungen im Fach Pharmazie durch; im vergangenen Jahr übernahm er die stellvertretende Leitung der Fachrichtung Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie, da der Lehrstuhlinhaber Professor Claus-Michael Lehr als Abteilungsleiter an das neu gegründete Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung (HIPS) berufen wurde.

    Schwerpunkt der Forschungsinteressen von Professor Schäfer ist die Substanzaufnahme über die Haut, sowohl unter pharmazeutischen als auch unter toxikologischen Gesichtspunkten. Hierbei werden in zunehmendem Maße komplexe mathematische Modelle eingesetzt, die die anatomische Struktur der Haut miteinbeziehen. Ziel dieser Forschung ist es, möglichst allgemeingültige Vorhersagemodelle für die Substanzdurchlässigkeit der Haut zu entwickeln. Um die Verteilung von Substanzen in den einzelnen Hautschichten exakt beschreiben zu können, untersucht Ulrich Schäfer aktuell, inwieweit die quantitative Raman-Spektroskopie als berührungsfreies Analyseverfahren hierfür einsetzbar ist.

    Durch die gemeinsame Betreuung von laufenden Dissertationsprojekten des Lehrstuhls ist der Wissenschaftler außerdem an weiteren Forschungsthemen beteiligt, beispielsweise der Herstellung mikro- und nanopartikulärer Arzneistoff-Tägersysteme, der Untersuchung von Wechselwirkungen solcher nanoskaliger Systeme mit der Blut-Luft-Schranke der Lunge sowie Untersuchungen zur Kombination physiko-chemischer mit biologischen Testmethoden. Professor Schäfers Forschungsarbeiten spiegeln sich in bislang über 90 wissenschaftlichen Publikationen wider.

    Seit 1996 organisiert der neu ernannte außerplanmäßige Professor zusammen mit Professor Claus-Michael Lehr die Internationale Konferenz und Workshop „Biological Barriers – in vitro Tools, Nanotoxicology, and Nanomedicine“. Diese Konferenz findet alle zwei Jahre statt. Ihre Teilnehmerzahlen entwickelten sich von 60 im ersten Jahr auf 240 Wissenschaftler aus aller Welt im vergangen Jahr.

    Ein Foto von Professor Ulrich Schäfer können Sie unter folgendem Link herunterladen: http://www.uni-saarland.de/de/aktuelles/presse/pressefotos.html

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
    Prof. Dr. Ulrich Schäfer,
    Universität des Saarlandes,
    Biopharmazie und Pharm. Technologie
    Campus, Geb. A4 1
    66123 Saarbrücken
    Tel.: 0681-3022019
    E-Mail: ufs@mx.uni-saarland.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).