idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.01.2011 13:59

Jenaer Biochip Initiative erhält Auszeichnung als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“

Manuela Meuters Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Photonische Technologien

    Für die Entwicklung eines innovativen Chip-basierten Nachweissystems zur Bestimmung von Mikroorganismen erhält die Jenaer Biochip Initiative (JBCI) die Auszeichnung „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“. Die Preisverleihung findet am 25. November 2011 am Institut für Photonische Technologien (IPHT) in Jena im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften statt.

    Maul- und Klauenseuche oder Vogelgrippe – immer wieder verursachen Mikroorganismen schwere Krankheiten sowie ökonomische und ökologische Krisen. Eine gezielte Bekämpfung ist nur möglich, wenn die Erreger schnell gefunden werden. Entsprechende Prozesse sind bisher langwierig und teuer.

    Das IPHT hat gemeinsam mit dem Institut für Physikalische Chemie (IPC) der Friedrich-Schiller-Universität Jena und weiteren Partnern im Rahmen der JBCI ein Verfahren entwickelt, das Mikroorganismen schnell und einfach bestimmt. Dabei wird die DNA des Erregers auf einem Chip untersucht. Das System erkennt anhand einer elektrischen Leitfähigkeitsmessung den Organismus. So sind Krankheitserreger direkt vor Ort nachzuweisen.

    Die Technologie ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen, wie den Nachweis von Pflanzenpathogenen und gefährlichen Tierseuchenerregern. Die Weiterentwicklung für Fragestellungen der Medizin und Umweltüberwachung werden derzeit bearbeitet.

    Dr. Robert Möller, Leiter der JBCI und Prof. Jürgen Popp, Institutsdirektor des IPHT sowie des IPC freuen sich über die Auszeichnung. „Es zeigt, welche vielfältigen Lösungen das IPHT auf drängende Probleme unserer Zeit bietet, sei es in Bereichen der Gesundheit, der Umwelt oder der Sicherheit“, so Popp. Bereits 2010 war das IPHT mit seiner Terahertz-Sicherheitskamera ein „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“.

    Seit sechs Jahren ist der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ der Beweis, das Deutschland das Land der Ideen ist. Mit innovativen Ideen, visionärem Denken und kreativer Leidenschaft gestalten sie vielerorts und an jedem Tag die Zukunft unseres Landes. Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember präsentiert jeder „Ausgewählte Ort“ sich und seine Idee mit einer Veranstaltung der Öffentlichkeit. „365 Orte im Land der Ideen“ ist ein Projekt der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, das in Kooperation mit der Deutschen Bank realisiert wird. Mehr Informationen zu allen Preisträgern finden Sie unter www.land-der-ideen.de.

    Ihr Ansprechpartner:
    Dr.
    Robert Möller
    Arbeitsgruppenleiter Spektroskopie/Bildgebung
    Telefon +49 (0) 3641 206-306
    Telefax +49 (0) 3641 206-399
    robert.moeller@ipht-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ipht-jena.de
    http://www.land-der-ideen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Chemie, Medizin, Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).