idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.02.2011 15:23

Mediziner tagen an der Hochschule Lausitz: 16. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall

Ralf-Peter Witzmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Lausitz (FH)

    Die 16. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall sind am Sonnabend, 12. März 2011, mit dem Thema „Stroke Unit Senftenberg – Kern eines interdisziplinär-neurovaskulären Zentrums“ überschrieben.

    Erneut werden im Konrad-Zuse Medienzentrum der Hochschule Lausitz in der Großenhainer Straße 57 in Senftenberg etwa 300 bis 400 Ärzte, Fachwissenschaftler, Therapeuten und Pflegedienstspezialisten aus weiten Teilen Deutschlands erwartet. Sie folgen einer Einladung der veranstaltenden Klinikum Niederlausitz GmbH und der Hochschule sowie der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe.

    Der Präsident der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz, sowie die Geschäftsführung der Klinikum Niederlausitz GmbH eröffnen das Symposium um 9 Uhr im Hörsaal 11.122. Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Stefan Brehme, Prof. Dr. Fritjof Reinhardt und Dr. Markus Reckhardt werden neue Aspekte in der Organisation der Schlaganfallbehandlung, so zum deutschlandweiten Übergang zu neurovaskulären Zentren, und innovative Therapien dargestellt und diskutiert.

    Neue Erkenntnisse und Techniken auf den Gebieten der Neurokardiologie (Zusammenwirken von Hirn und Herz), der Neuroradiologie (interventionelle Techniken), der Schmerzmedizin und der Wiederherstellung der Hirnfunktion nach Schlaganfall stehen im Zentrum des wissenschaftlichen Programms.

    Zum 16. Male in jährlicher Folge spiegelt auch die diesjährige Stroke-Tagung das Zusammenwirken von Hochschule Lausitz (FH) und der Klinikum Niederlausitz GmbH bei der Ausbildung von Studierenden der Medizinischen Informatik sowie in weiteren Bereichen wider.

    Insbesondere medizinlogistische Probleme und Aufgaben in der Steuerung und Qualitätssicherung des „Clinical Pathway Schlaganfall“ wurden und werden in Bachelor- und Masterarbeiten der Studierenden bearbeitet und beleben das Bild der Tagung.

    „Der Schlaganfall als die Epidemie des 21. Jahrhunderts“ (WHO) steht am Nachmittag ab 14 Uhr in einem öffentlichen Bürgerforum als Thema. Leitende Mediziner der Klinikum Niederlausitz GmbH und Professoren der Hochschule Lausitz stehen hier als Gesprächspartner zur Verfügung. Eingeladen sind vor allem diejenigen, die einer solchen Erkrankung vorbeugen oder ihr effektiv entgegnen wollen.

    Wie es auch in den vergangenen Jahren der Fall war, werden die Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall von einer Ausstellung der Pharmaindustrie im Foyer des Konrad-Zuse-Medienzentrums flankiert.

    Weitere Informationen:
    Prof. Dr. Fritjof Reinhardt
    Telefon: 03573 752 150
    E-Mail: profreinhardt@web.de


    Weitere Informationen:

    http://www.hs-lausitz.de/uploads/media/Programm-16._Senftenberger_Gespraeche_zum...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).