idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.03.2011 16:50

Gäste aus Sibirien informierten sich an der FH Jena über Altenhilfeplanung

Sigrid Neef Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fachhochschule Jena

    (04. März 2011) Heute besuchten Gäste aus Sibirien im Rahmen eines einwöchigen Informationsaufenthalts den Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Jena.

    Sie kamen aus Akademgorodok, dem so genannten „Akademischen Städtchen“ von Nowosibirsk. Aljoscha Gordienko, Leiter der Administration Akademgorodok und Vater Boris Pivovarov, geistliche Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche des Stadtteils informierten sich über die FH Jena und den Fachbereich Sozialwesen. Das besondere Interesse der beiden Initiatoren des Altenheimbaus „Haus der Barmherzigkeit“ in Akademgorodok galt dabei dem Thema Altenhilfeplanung.
    Gabriela Pippart, Altenhilfeplanerin der Stadt Jena, hatte daher bei der Vorstellung des Konzeptes der städtischen Altenhilfeplanung die ungeteilte Aufmerksamkeit der Besucher.

    Mit der FH Jena verbindet die Gäste bereits eine enge Partnerschaft. Seit vier Jahren reist Professor Dr. Olaf Scupin vom Fachbereich Sozialwesen mit den Masterstudierenden der Pflegewissenschaft/ Pflegemanagement nach Akademgorodok. Nicht nur, um beim Bau des Altenheimes und der Mitarbeiterqualifizierung zu helfen.
    Der Spezialist für Pflegemanagement unterstützt auch die Erstellung eines Betreiber- und Pflegekonzeptes und hilft zusammen mit den angehenden Master of Science ganz praktisch bei der Finanzierung und Inbetriebnahme des Altenheimes. Beispielsweise haben die Studierenden mit Professor Scupin durch ihre Praxiskontakte 30 Altenheimbetten organisiert, die in diesem Jahr nach Sibirien verschenkt werden.
    Darüber hinaus findet im Rahmen der jährlichen Besuche auch eine gemeinsame medizinische Fachkonferenz in Novosibirsk statt. „Fortbildung zu Demenz für pflegende Angehörige“ wird in diesem Jahr Tagungsthema sein.

    Die russische Delegation besuchte in diesem Jahr zum dritten Mal den Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Jena. Auf dem einwöchigen Programm standen, neben Jena, auch Besuche in Magdeburg, Merseburg, Frankenberg und Saalburg.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Olaf Scupin
    olaf.scupin@fh-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Medizin, Psychologie, Religion
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).