idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.05.2011 16:26

Wunschkinder – Kinderwunsch

Rudolf-Werner Dreier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

    Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin richtet einen ungewöhnlichen Kongress mit dem Theater Freiburg aus

    Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin geleitet von Prof. Dr. Giovanni Maio veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Theater Freiburg vom 20.- 22. Mai 2011 ein Wochenende mit Vorträgen, Aufführungen und Diskursrunden zum Thema „Wunschkinder – Kinderwunsch. Die Technisierung der menschlichen Fortpflanzung“. Unter den Titeln „Leihmütter, Samenspender, Google-Babys“ „Unerfüllter Kinderwunsch“ „Baby mit 50“ und „Designerbabys“ präsentieren circa 50 Menschen unterschiedlicher Generationen in Zusammenarbeit mit Regisseuren, Ethikern und Dramaturgen ihre Recherchen und Überlegungen zu unterschiedlichen Aspekten der technisierten Fortpflanzung in künstlerisch-theatraler Form. Das Ensemble des Theater Freiburg entwickelt für dieses Anlass zudem das Stück „Diese Kinder sind in Ordnung“ und bereitet drei weitere szenische Lesungen vor.

    Die Idee hinter dem Projekt ist, aktuelle ethische Fragen und Debatten in neuartiger Weise der öffentlichen Diskussion zugänglich zu machen und mit Schülerinnen und Schülern, Studentinnen und Studenten sowie weiteren Laien so genannte partizipative Formen zu etablieren: Sechs Monate lang haben die Gruppen intensiv recherchiert und geprobt; dabei durften sie immer wieder auf die fachliche Expertise der Reproduktionsmediziner des Universitätsklinikums zurückgreifen.

    Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin hat international renommierte Referenten eingeladen und zehn thematische Gesprächsrunden konzipiert, um die Fragen, die die Reproduktionsmedizin aufwirft, wissenschaftlich und ethisch einzuordnen. Unter anderen werden die israelische Soziologin Prof. Dr. Eva Illouz, der Tübinger Philosoph Prof. Dr. Otfried Höffe und der Freiburger Moraltheologe Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff zu hören sein. Dr. Oliver Müller, Dr. Joachim Boldt und Uta Bittner zeichnen sich vonseiten des Instituts für das Projekt verantwortlich.

    Der aka Filmclub der Universität Freiburg ergänzt das Programm mit einer vierteiligen Filmreihe: Dokumentarfilme, Dramen und Science-Fiction Filme zeigen Interpretationen heutiger und zukünftiger menschlicher Fortpflanzung.

    Das Projekt Wunschkinder – Kinderwunsch wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Ein Ziel ist es, die Reproduktionsmedizin durch die Vereinigung von Wissenschaft und Theater den Studenten der Universität Freiburg und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Kontakt:
    Franziska Krause
    Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-5044
    E-Mail: Krause@egm.uni-freiburg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.wunschkinderprojekt.de
    http://www.igm.uni-freiburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin, Philosophie / Ethik
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).