idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
04.05.2011 16:39

Bevölkerung schätzt Lebensqualität in kleinen Städten und Landgemeinden

Nina Wilke Wissenschaftliche Dienste
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

    BBSR-Umfrage zeigt: Ländlich geprägte Kommunen punkten mit Naturnähe, guter Nachbarschaft und sozialem Zusammenhalt.

    Ländlich geprägte Kommunen bieten ihrer Bevölkerung nach wie vor genau das, was sie dort sucht. Dieses Ergebnis geht aus der aktuellen Umfrage des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor, die nun in der BBSR-Berichte KOMPAKT 5 veröffentlicht wurden. Neben der allgemeinen Lebenszufriedenheit ist auch die Zufriedenheit mit Wohnung, Wohnumfeld und der eigenen Kommune mindestens gleich hoch oder sogar höher als in größeren Städten.

    Trotz des geringen Angebots in Bezug auf Bildung, Kultur, medizinische Versorgung oder Warenangebot zählen für die Befragten in Kleinstädten und Landgemeinden die typischen Qualitäten für ein traditionelles Landleben höher. Geschätzt werden vor allem Naturnähe, ein aktives soziales Miteinander in Familie und lokalen Gemeinschaften oder Sicherheit aufgrund eines übersichtlicheren Lebensraums. Gleichwohl beurteilt die Bevölkerung die Berufschancen als schlechter und sieht großen Handlungsbedarf mit Blick auf Ausbildungsplätze.

    Hinsichtlich des materiellen Wohlstandes wird auf dem Land auf Immobilieneigentum gesetzt. Insgesamt sind mehr als drei Viertel des Wohnungsbestandes in privater Hand. Hier verweist die BBSR-Berichte KOMPAKT 5 auf die Veränderungen durch den demografischen Wandel. Denn wo immer mehr Wohnungen leer stehen, sinken auch die Immobilienpreise und die erhoffte Absicherung der Familie schwindet. Die derzeitige Attraktivität der kleinen Städte und Landgemeinden ist also kein Selbstläufer. Die Politik sollte Wachsam sein hinsichtlich der sich abzeichnenden Veränderungen.

    Kontakt:
    Nina Wilke, Stab Wissenschaftliche Dienste
    Tel.: +49(0)228 401-1594
    E-Mail: nina.wilke@bbr.bund.de

    Fachlicher Ansprechpartner:
    Dr. Gabriele Sturm, Referat I6
    Tel.: +49(0)228 401-1360
    E-Mail: gabriele.sturm@bbr.bund.de

    ________________________________________
    Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Es berät die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens.


    Weitere Informationen:

    http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BerichteKompakt/2011/DL__5__...
    http://- Download der BBSR-Berichte KOMPAKT 5 "Lebensqualität in kleinen Städten und Landgemeinden. Aktuelle Befunde der BBSR-Umfrage."


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).