idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.05.2011 16:10

Pressekonferenz: EHEC-HUS - Therapieoptionen und Therapieerfolge

Dr. Bettina Albers Pressearbeit
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)

    EHEC-HUS: Welche Therapieoptionen gibt es? Welche Therapieerfolge wurden an den großen norddeutschen Zentren erzielt? Wie geht es weiter?

    Pressekonferenz am Freitag, den 03.06.2011, 10.00 Uhr
    Hamburg
    Hotel Grand Elysee Hamburg, Raum „Europa“
    Rothenbaumchaussee 10
    20148 Hamburg

    Referenten:

    Prof. Dr. med. Reinhard Brunkhorst, Hannover, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, Direktor der Medizinischen Klinik I, Klinikum Region Hannover, Klinikum Oststadt-Heidehaus

    Prof. Dr. med. Hermann Haller, Hannover, Direktor der Klinik für Hochdruck- und Nierenerkrankungen an der Medizinischen Hochschule Hannover

    Prof. Dr. med. Ulrich Kunzendorf, Kiel, Direktor der Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

    Prof. Dr. med. Rolf A.K. Stahl, Hamburg, Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik (Nephrologie, Rheumatologie -Nierentransplantation- Sektion Endokrinologie/Diabetologie)

    Programm:

     Bericht zur aktuellen Lage/epidemiologische Daten des Robert-Koch-
    Instituts

     EHEC-HUS: Informationen zum Krankheitsbild

     Plasmapherese als Therapiestandard bei HUS-Patienten
    - Was ist eine Plasmapherese?
    - Limitationen der Therapie/Kontraindikationen
    - Erfahrungen aus Hamburg, Hannover und Kiel mit der Plasmapherese

     Antikörpertherapie Eculizumab als „Rescue-Therapie“
    - Wie funktioniert der Antikörper?
    - Datenlage zum Einsatz von Eculizumab bei EHEC-assoziiertem HUS
    - 7-Tage-Erfahrung aus Hamburg, Hannover und Kiel mit dem
    Antikörper

     Maßnahmen der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie zur
    Krisenbewältigung und zur wissenschaftlichen Auswertung EHEC-bedingter
    HUS-Fälle und den daraus resultierende therapeutischen Konsequenzen
    für die Zukunft.

    Wenn möglich, wird um eine kurze Anmeldung (per Mail) zur Pressekonferenz gebeten.
    Für weitere Informationen:

    Pressestelle der DGfN:

    Dr. Bettina Albers
    Tel. 03643/ 776423
    Mobil: 0174/ 2165629
    Mail: albers@albersconcept.de


    Weitere Informationen:

    http://www.dgfn.eu


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).