idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.06.2011 10:27

Einladung an alle Mainzer: „Wir wollen mit den Bürgern über Themen der Forschung diskutieren“

Dorothee Menhart Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wissenschaft im Dialog

    Wissenschaftssommer 2011 in Mainz eröffnet

    Der Wissenschaftssommer, das einwöchige Forschungsfestival der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) ist eröffnet: Alle Bürgerinnen und Bürger aus Mainz und Umgebung sind noch bis zum 9. Juni eingeladen, im Mainzer Schloss und an vielen weiteren Orten in der Stadt hinter die Kulissen der Forschung zu schauen. Herzstück des Wissenschaftssommers ist die große Mitmach-Ausstellung im Kurfürstlichen Schloss. Der Eintritt zu fast allen Veranstaltungen ist frei.

    Bei Experimentier-Workshops, in Vorträgen, im Kino, beim Puppentheater oder bei Führungen durch Ausstellungen können alle Interessierten in die faszinierende Welt der Wissenschaft eintauchen. Dabei stehen – passend zum Wissenschaftsjahr 2011 – Themen aus der Gesundheitsforschung im Vordergrund.

    „Wir wollen mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren über das, worüber geforscht wird. Wissenschaftliche Ergebnisse bestimmen immer stärker das Leben der Menschen – und sind zugleich immer erklärungsbedürftiger und oftmals auch diskussionswürdig“, sagte Prof. Dr. Gerold Wefer, Vorsitzender der Initiative Wissenschaft im Dialog, bei der Eröffnung des Wissenschaftsfestivals auf dem Mainzer Gutenbergplatz. Deshalb sei der Dialog mit den Menschen so wichtig – mit jungen und erwachsenen.

    Zentraler Veranstaltungsort ist das Kurfürstliche Schloss
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Mainz und aus ganz Deutschland berichten von ihrer Arbeit und zeigen, woran in ihren Laboren geforscht wird. Die Besucher können sich informieren, selbst experimentieren oder aktuelle Forschungsfragen diskutieren.

    Selbst forschen und dabei erfahren, wie naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten funktioniert, können Kinder und Jugendliche im Schloss bei den Schülerlaboren der Helmholtz-Gemeinschaft. Wie sieht eigentlich meine DNS aus? Wie gelangen Informationen ins Gehirn? Das sind Fragen, auf die die Experimente der Schülerlabore Antwort geben.

    Schule im Kino

    Beim Wissenschaftsfilmfest können Lehrer und Schüler den Unterricht ins Kino Capitol verlegen. Sie sehen aktuelle Filme, deren wissenschaftlicher Hintergrund von Experten erläutert wird. Nach der Vorführung haben die Zuschauer die Möglichkeit, mit den Wissenschaftlern zu diskutieren. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr „Super Size Me“, „Helen“, „Herbstgold“ und der gerade mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Film „Vincent will Meer“.
    Grundschul- und Kindergartenkinder lädt das Puppentheater zu einer Reise in das Königreich Hypochondria ein: König Pimp wird vor einer Krankheit gewarnt – den Mompeln, und glaubt sogleich, daran erkrankt zu sein …

    Die Vortragsreihe im Schloss richtet sich vor allem an interessierte Erwachsene. Auch hier stehen Themen der Gesundheitsforschung auf dem Programm. Das Spektrum reicht von Gesundheitskonzepten der Antike bis hin zu neuen Therapieformen bei Diabetes.

    MS Wissenschaft macht in Mainz Halt

    Auch das Ausstellungsschiff von Wissenschaft im Dialog, MS Wissenschaft, macht vom 4. – 8. Juni in Mainz Station. An Bord ist dieses Jahr die Ausstellung „Neue Wege in der Medizin“.

    Die bundesweit aktive Initiative Wissenschaft im Dialog organisiert das Festival gemeinsam mit Forschungseinrichtungen aus Mainz und der Region. Der Wissenschaftssommer wird unterstützt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, von der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ und von der Landeshauptstadt Mainz.

    Das komplette Programm der Wissenschaftssommer-Woche finden Sie unter: 
http://www.wissenschaftssommer2011.de

    Fotos zum Wissenschaftssommer:
 http://www.wissenschaft-im-dialog.de >> Presse >> Bilder >> Wissenschaftssommer

    Ihre Ansprechpartnerinnen bei Wissenschaft im Dialog:
    Projekt Wissenschaftssommer
    
Marie Vigener
    
Tel.: 030/206 22 95 61

    Mobil: 0172/180 19 41
    marie.vigener@w-i-d.de

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Dorothee Menhart
    
Tel.: 030/206 22 95 55

    Mobil: 0162/248 81 08
    <
dorothee.menhart@w-i-d.de>


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Pädagogik / Bildung
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).