idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.06.2011 12:55

Früherer DGU-Präsident Professor Dr. Weidner in Vorstand der Von Behring-Röntgen-Stiftung berufen

Bettina-Cathrin Wahlers Pressestelle der DGU
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

    Prof. Dr. Wolfgang Weidner, früherer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), hat eine weitere Aufgabe übernommen: Er wurde für fünf Jahre zum Vizepräsidenten des Vorstands der hessischen Von Behring-Röntgen-Stiftung in Marburg benannt.

    Der Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg GmbH am Standort Gießen ist fortan mit seinen beiden Vorstandskollegen für die Forschungsförderung der Stiftung zuständig, die zu Deutschlands größten Medizinstiftungen zählt. DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Oliver Hakenberg beglückwünschte Prof. Dr. Weidner zu der verantwortungsvollen neuen Aufgabe und erinnerte zugleich an dessen hervorragende Verdienste für die DGU.

    In der DGU hatte Prof. Dr. Weidner für die Amtsperiode 2009/2010 die Präsidentschaft übernommen und den 62. DGU-Kongress in Düsseldorf ausgerichtet, den rund 7000 Teilnehmer aus aller Welt besuchten. Er hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Forschungsförderung in der DGU zur Chefsache und in einem eigenen Vorstandsressort gebündelt wurde. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit sah er darin, den medizinischen Nachwuchs für das breit aufgestellte Fach Urologie zu begeistern und zu motivieren.
    Bereits im Jahr 2000 hatte die DGU den heute 63-jährigen Urologen mit ihrem Felix-Martin-Oberländer-Preis für sein Engagement in der urologischen Fort- und Weiterbildung ausgezeichnet. Wolfgang Weidner war 1991 zum Professor für Urologie in Gießen berufen worden und wurde bereits 1993 Leiter der Urologischen Klinik der dortigen Justus-Liebig-Universität. Von 2006 bis 2009 war er Dekan des Fachbereichs Humanmedizin in Gießen.

    Als einer der bedeutendsten Köpfe in der Forschung zur Reproduktionsmedizin koordiniert Prof. Dr. Weidner seit 2010 den Schwerpunkt „Männliche Infertilität bei Infektion und Entzündung“ im hessischen Forschungsförderungsprogramm „LOEWE – Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz“. 2012 wird er als Kongresspräsident mit an der Spitze des 7. Europäischen Kongresses für Andrologie in Berlin stehen.
    Mit seiner Berufung zum Vizepräsidenten der Von Behring-Röntgen-Stiftung zur Förderung der Hochschulmedizin in Gießen und Marburg wird er fortan die Förderrichtlinien und das jährliche Förderprogramm der Stiftung mitgestalten. Die Von Behring-Röntgen-Stiftung war 2006 im Gefolge des Zusammenschlusses der Universitätskliniken Marburg und Gießen samt anschließender Privatisierung vom Land Hessen gegründet worden. Sie ist mit 100 Millionen Euro Stiftungskapital ausgestattet. Aufgabe der Stiftung ist die Förderung der Hochschulmedizin der Philipps-Universität Marburg und der Justus-Liebig-Universität Gießen.
    Der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. bleibt Prof. Dr. Wolfgang Weidner erhalten: Als ständiges Ausschussmitglied bringt er seine außergewöhnliche Fachkompetenz weiterhin ein. Die DGU hat als wissenschaftliche Fachgesellschaft die Aufgabe, die wissenschaftliche und klinische Urologie in Deutschland weiter zu entwickeln, zu fördern und nach außen zu vertreten sowie die Aus- und Fortbildung zu begleiten und zu strukturieren. Das übergeordnete Ziel ist die Gewährleistung einer fachlich hervorragenden und flächendeckenden urologischen Versorgung der Bevölkerung in Deutschland. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. wurde 1906 gegründet und hat heute über 5100 Mitglieder.


    Weitere Informationen:

    http://www.urologenportal.de
    http://www.br-stiftung.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).