idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.07.2011 12:27

Im Medizin-Studium „Pate“ eines Kindes werden

Dr. Inka Väth Abteilung Presse und Kommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    Als Medizinstudent ein Kind von Geburt an bis zu seinem vollendeten zweiten Lebensjahr begleiten – ein neues Projekt am Bonner Universitätsklinikum macht dies erstmalig in Bonn möglich. So können Studenten aus den ersten Semestern die Entwicklung eines gesunden Kleinkindes hautnah erleben, erste praktische Erfahrungen sammeln und sich mit dem Berufsbild „Kinderarzt“ vertraut machen.

    Das Pilotprojekt „Medizinstudenten werden Paten. Frühkindliche Entwicklung erleben“ startet in Kooperation mit den niedergelassenen Bonner Kinderärzten im Sommer: Zunächst sechs Studenten lernen jeweils ihr „Patenkind“ direkt nach der Geburt kennen, besuchen es zu Hause und begleiten die Familie mit mindestens einem älteren Geschwisterkind in den kommenden zwei Jahren zu allen Kinderarztbesuchen einschließlich der Vorsorgeuntersuchungen.

    So erleben die Studenten hautnah und aktiv mit, wie sich ein Kind normal entwickelt – unter motorischen, sprachlichen und psychosozialen Aspekten. „Wer ein gesundes Kind mit all seinen Stärken und Schwächen kennt, kann auch Krankheiten besser erkennen“, sagt Privatdozent Dr. Andreas Müller, Leitender Oberarzt der Abteilung Neonatologie am Bonner Zentrum für Kinderheilkunde. Die Uni-Kinderärzte bereiten die „Paten“ in Seminaren auf die Arztbesuche intensiv vor und besprechen mit ihnen deren Protokolle. Ein Praktikum beim niedergelassenen Arzt rundet das Projekt ab. Der Vorschlag kam von der Bonner Medizinstudentin Mariam Farhang, die ein ähnliches Konzept in Heidelberg kennen gelernt hatte.

    Für den Beruf Kinderarzt begeistern

    Das Projekt ermöglicht Studenten bereits in den rein theoretischen vorklinischen Semestern erste Patientenkontakte. Sie können nicht nur ihr „Patenkind“ über zwei Jahre heranwachsen sehen, sondern sich auch im Umgang Kindern und Gesprächen mit den Eltern üben. „Solche Erfahrungen sind nicht zu toppen. Keine Vorlesung kann das vermitteln“, sagt Uni-Kinderarzt Dr. Till Dresbach. Zudem können sich die „Paten“ frühzeitig ein Bild über das Tätigkeitsfeld eines niedergelassenen Kinderarztes machen.

    Das Projekt, das für Kleingruppen von fünf bis sechs Studenten gedacht ist, startet jetzt zum kommenden Wintersemester zunächst mit einer Pilot-Gruppe. Hochmotivierte Studenten können sich bis zum 30. August schriftlich bewerben. Wenn deren Erfahrungen gut ausfallen, soll dieses zusätzliche Angebot ausgebaut werden.

    Weitere Informationen: http://www.neonatologie-bonn.de

    Kontakt:
    Dr. Till Dresbach
    PD Dr. Andreas Müller
    Abteilung Neonatologie
    Zentrum für Kinderheilkunde am Universitätsklinikum Bonn
    Telefon: 0228/287-15426
    E-Mail: till.dresbach@ukb.uni-bonn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende
    Medizin
    regional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).