idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.07.2011 14:04

Weniger Sitzungen für die Strahlentherapie

Dr. Norbert Aschenbrenner Corporate Communications, Corporate Technology
Siemens AG

    Siemens Healthcare hat kürzlich eine Methode eingeführt, die die Dauer einer Strahlentherapie zur Krebsbehandlung um bis zu 80 Prozent verkürzen kann. Statt der etwa 30 Sitzungen über einen Zeitraum von sechs Wochen reichen dann – je nach Dauer – zehn oder weniger Termine aus. Das neue LeistungsmerkmalMultiple-X ermöglicht eine Strahlendosisrate bis zu 2000 Monitor Units (MU) statt der üblichen 50 bis 500 MUs pro Minute. Die hohe Dosisrate kann den Wirkungsgrad der Bestrahlung verstärken und daher die Behandlungszeit verkürzen. Von der Verbesserung profitiert besonders die Stereotaxie, eine hochpräzise Strahlenbehandlung, bei der der Patient bis zu 60 Minuten lang auf dem Behandlungstisch fixiert ist.

    In der Strahlentherapie werden ionisierende, hochenergetische Röntgenstrahlen und Teilchen zu Heilzwecken eingesetzt. Die auf den Tumor gerichtete Strahlung verändert dabei das Erbmaterial der Tumorzellen so, dass sie sich nicht mehr teilen können und absterben. Im Gegensatz zu Tumorzellen werden gesunde Zellen weit weniger geschädigt und regenerieren sich schneller, da ihr biochemisches Reparatursystem effizienter arbeitet. Damit möglichst wenig gesundes Gewebe getroffen wird, passt ein Multilamellenkollimator die Strahlform genau an die Größe und Form des Tumors an. Ein Glättungsfilter homogenisiert die Energieverteilung über den Strahldurchmesser.

    Für die hochpräzise intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT), bei der der Tumor in Winkelsegmenten bestrahlt wird, ist eine solche Strahlglättung nicht nötig. Ohne die Glättung kann man ein größeres Strahlungsspektrum nutzen und erreicht so die hohen Dosisraten von 2000 MU pro Minute. Weil Tumore je nach Art und Lage mit unterschiedlichen Energien bestrahlt werden, stellt Multiple-X vier verschiedene Energien ohne Glättungsfilter zur Verfügung. Für 3D-konformale Behandlungen, also großflächige Bestrahlungen aus einer Richtung – zum Beispiel für die Behandlung von Brustkrebs, bietet Multiple-X nach wie vor einen geglätteten Strahl.

    Multiple-X ist ein neues Leistungsmerkmal für den Siemens Linearbeschleuniger Artiste und kann nachträglich eingefügt werden. Die Methode wurde auf dem diesjährigen Kongress der European Society for Therapeutic Radiology and Oncology (ESTRO) vorgestellt.

    Foto: http://www.siemens.com/press/de/pressebilder/?press=/de/pressebilder/innovationn...


    Weitere Informationen:

    http://www.siemens.de/innovationnews


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).