idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.07.2011 09:23

Die Fernsehmoderatorin und Buchautorin Carola Ferstl ist neue Atembotschafterin

Susanne Eichacker Kommunikation
Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

    München, 18. Juli 2011. Carola Ferstl ist eines der bekanntesten Gesichter des Nachrichtensenders n-tv. Die Diplom-Kauffrau moderiert Sendungen rund um das Thema Wirtschaft und Börse. Sie publizierte zahlreiche Bücher, unter anderem zum Thema Geldanlage speziell für Frauen. Für ihr gesellschaftliches Engagement zum Thema finanzielle Bildung ernannte das Genfer World Economy Forum Ferstl zum „Young Global Leader“ des Genfer World Economy Forums – die Auszeichnung erhielten vor ihr beispielsweise Stefanie Graf und Philip Rösler.

    Wissen ist Vorsorge
    Komplizierte Zusammenhänge anschaulich und praktisch zu vermitteln, ist ein zentrales Anliegen von Carola Ferstl. „Wissen ist die beste Vorsorge – das gilt für Finanzen und für Gesundheit gleichermaßen“, erklärt die Moderatorin. Als im Mai 2011 der Präventions-Truck der Stiftung AtemWeg in ihrer Heimat Berlin hielt, wurde Carola Ferstl auf die Stiftung aufmerksam. „Es hat mich beeindruckt, mit wie viel Engagement und Praxisnähe die Initiatoren das Thema Atem und Lunge vermitteln. Daher habe ich mich entschlossen, die Stiftung zu unterstützen.“

    Persönliches Engagement
    Das Thema Atem liegt der Moderatorin auch aus persönlichen Gründen am Herzen. Sie praktiziert seit vielen Jahren Yoga. „Als Moderatorin war mir zwar bewusst, dass der Atem wichtig ist, aber Yoga hat mir noch mal nachdrücklich gezeigt, wie entscheidend der Atem für unser Wohlbefinden ist.“ Als Atembotschafterin möchte sie das Anliegen der Stiftung AtemWeg unterstützen: über die Lunge und ihre Erkrankungen zu informieren, zur Vorsorge zu ermutigen und die Erforschung und Behandlung von Lungenerkrankungen voranzutreiben. „Carola Ferstl ist für ihr gesellschaftliches Engagement und ihr Talent zur Wissensvermittlung bekannt. Wir freuen uns daher außerordentlich, dass sie uns mit dieser Begabung künftig unterstützt“, sagt Professor Oliver Eickelberg, Vorstand der Stiftung AtemWeg und Leiter des Comprehensive Pneumology Centers (CPC) in München.

    Prominente Unterstützung
    Mit Carola Ferstl stehen der Anfang 2010 gegründeten Stiftung AtemWeg inzwischen 12 prominente Atembotschafter zur Seite. Dazu gehören die Bergsteiger Alexander und Thomas Huber, der Schlagersänger Roland Kaiser, die Schauspielerin Lisa Martinek, die Opernsängerin Nadja Michael, der Extremsportler Joey Keller und die fünf Opernsänger der Gruppe Adoro.

    Über die Stiftung AtemWeg
    Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Lungenerkrankungen. Wir möchten helfen. Aus diesem Grund wurde die Stiftung AtemWeg zusammen von der Münchner Bank und dem Helmholtz Zentrum München errichtet. Wir klären über Lungenerkrankungen auf, wir helfen, dass sie erforscht und geheilt werden. Die Stiftung AtemWeg unterstützt eines der größten deutschen Lungenforschungszentren in Deutschland, das Comprehensive Pneumology Center (CPC) in München, wo Forscher und Ärzte unter einem Dach Hand in Hand arbeiten. Förderer der Stiftung ist neben anderen die Linde AG, Health Therapeutics.

    Kontakt:
    Kerstin von Aretin
    Stiftung AtemWeg
    Tel 089-3187-4665

    Max-Lebsche-Platz 31
    81377 München
    E-Mail info@atemweg-stiftung.de
    http://www.atemweg-stiftung.de


    Weitere Informationen:

    http://www.stiftung-atemweg.de weitere Informationen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).