idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.08.2011 12:08

Herausragende Forschung zum „Grünen Star“ - Wissenschaftler erhält internationale Auszeichnung

Alexander Schlaak Referat II/2, Kommunikation
Universität Regensburg

    Das Glaukom, umgangssprachlich auch „Grüner Star“ genannt, ist eine gefährliche Augenerkrankung und in westlichen Industriestaaten die zweithäufigste Erblindungsursache. Die „World Glaucoma Association (WGA)“ hat es sich in diesem Zusammenhang als einer der weltweit größten Verbände zur Aufgabe gemacht, die Erforschung des Glaukoms und entsprechender Therapieansätze international zu fördern. So schreibt der Verband auch alljährlich Preise für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die auf dem Gebiet arbeiten.

    Mit Prof. Dr. Ernst R. Tamm vom Institut für Anatomie der Universität Regensburg wurde in diesem Jahr einer der international renommiertesten Glaukomforscher mit dem Pfizer WGA Research Recognition Award 2011 ausgezeichnet. Die Wahl des neuen Preisträgers erfolgte im Rahmen des „World Glaucoma Congress 2011“, der vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2011 in Paris stattfand und an dem mehr als 3.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 95 Ländern teilgenommen haben. Die offizielle Bestätigung liegt seit wenigen Tagen vor.

    Der Regensburger Wissenschaftler erhält den Preis für seine herausragenden Veröffentlichungen zur Glaukomforschung in den Jahren 2009 und 2010. Tamm hatte sich in diesen Jahren mit Arbeiten zu den genetischen und molekularen Grundlagen von Glaukomerkrankungen hervorgetan. Zudem ist er Sprecher der Forschergruppe 1075 „Regulation und Pathologie von homöostatischen Prozessen der visuellen Funktion“, einem Forschungsverbund der Universität Regensburg.

    „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, erklärt Tamm. „Sie bestätigt die Qualität der Forschung, die wir in den letzten Jahren an der Universität Regensburg geleistet haben und wird die künftige Arbeit sicherlich beflügeln. Zahlreiche Wirkmechanismen bei Erkrankungen mit dem Glaukom sind weiterhin nur unzureichend untersucht. Es gilt für die nächsten Jahre, insbesondere die genetischen Ursachen der Erkrankung näher zu untersuchen.“

    Weiterführende Informationen zur „World Glaucoma Association“ unter:
    http://www.worldglaucoma.org/

    Ansprechpartner für Medienvertreter:
    Prof. Dr. Ernst R. Tamm
    Universität Regensburg
    Institut für Anatomie
    Tel.: 0941 943-2838/2839
    Ernst.Tamm@vkl.uni-regensburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Medizin
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).