idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.08.2011 14:45

In Rostock lehren die besten Knorpel-Chirurgen

Ingrid Rieck Presse und Kommunikation
Universität Rostock

    Erstmals findet in Deutschland ein internationaler Operationskurs für
    knorpelrekonstruktive Chirurgie statt

    Schmerzende Gelenke sind bei sehr vielen Menschen eine unangenehme Begleiterscheinung des Älterwerdens. Oft ist Arthrose, also übermäßiger Gelenkverschleiß, die Ursache. Und häufig endet ein jahrelanger Leidensweg mit dem Einbau eines künstlichen Gelenks. Doch wie kann man Arthrose verhindern und die Implantation von künstlichen Gelenken unnötig machen? „Grund für den wachsenden Einsatz von Endoprothesen ist der Verlust von Knorpelsubstanz in den Gelenken“, erläutert PD Dr. med. Peter C. Kreuz, Oberarzt der Orthopädischen Universitätsklinik Rostock. „In der Knorpelsubstanz liegt also ein Schlüssel, um Arthrose zu vermeiden.“

    Vom 25. bis 27. August 2011 findet der erste Operationskurs für knorpelrekonstruktive Chirurgie der ICRS (International Cartilage Repair Society) im Anatomischen Institut der Universität Rostock statt. Der Kurs, der zuletzt mit großem Erfolg in Miami veranstaltet wurde, wird dieses Mal von der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und dem Anatomischen Institut des Universitätsklinikums Rostock organisiert und von PD Dr. Kreuz geleitet.

    Weltweit herausragende Chirurgen und Forscher im Bereich der Knorpelrekonstruktion und Sportorthopädie werden den dreitägigen praxisorientierten Kurs begleiten. Dabei werden die neuesten Informationen, Tipps und Tricks sowie alle Facetten der knorpelrekonstruktiven Chirurgie, der osteochondralen Gelenkrekonstruktion (Knorpel-Knochentransplantation) einschließlich Mini-Implantaten, Biomaterialien, Histologie, Biomechanik sowie Achsen- und Weichteilbalancing vermittelt. Jedes Lernmodul des Operationskurses wird zunächst mit Kernvorträgen in englischer Sprache beginnen. Danach werden international renommierte Chirurgen im Bereich der Knorpelrekonstruktion die Operationen live demonstrieren. Nach ausführlichem Gedankenaustausch können die Kursteilnehmer die Techniken selbst am Modell erlernen. Damit ist die Orthopädie des Universitätsklinikums Rostock eines der internationalen Ausbildungszentren der ICRS, in diesem Jahr werden unter anderem Fachleute aus Japan, Brasilien und USA erwartet.

    Der in der Orthopädischen Universitätsklinik Rostock tätige Oberarzt PD Dr. Kreuz ist seit 2002 Mitglied der internationalen Knorpelgesellschaft und seit über 10 Jahren im operativen und forschenden Sektor auf dem Gebiet der Knorpelchirurgie national und international vernetzt. Seit 2011 ist die orthopädische Universitätsklinik Rostock Ausbildungszentrum der ICRS und
    Anlaufzentrum für Fachleute aus der ganzen Welt. In diesem Zusammenhang werden zu dem Kurs internationale Fachleute zusammen mit Prof. Lars Peterson, der in Schweden erstmals vor knapp 20 Jahren Knorpelzellen züchtete und in ein menschliches Knie implantierte, nach Rostock kommen und sich neue Entwicklungen und OP- Techniken live demonstrieren lassen.

    Kontakt:
    PD Dr. med. habil. Peter C. Kreuz, Oberarzt, Orthopädische Klinik und
    Poliklinik, Universitätsklinikum Rostock AöR, Doberaner Str.
    142, 18057 Rostock, E-Mail: peter.kreuz@uni-rostock.de

    Professor Dr. med. Peter Schuff-Werner, Ärztlicher Direktor,
    Universitätsklinikum Rostock AöR, Schillingallee 35, 18057 Rostock,
    Tel. 0381 494-5011


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).