idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.09.2011 10:50

Altersmedizin für Schulabgänger und Experten: Landesgeriatrietag Baden-Württemberg am 28.9.

Dr. Ellen Katz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Tübingen

    Der 20. Landesgeriatrietag findet am 28. September 2011 von 9 bis 17 Uhr am Universitätsklinikum Tübingen im Hörsaalzentrum Kupferbau, Hölderlinstr. 5, statt. Erstmals bietet die Veranstaltung rund 500 Teilnehmern Platz, außer Fachleuten kann deshalb auch die interessierte Öffentlichkeit kostenlos an den meisten Bausteinen des umfangreichen Programms teilhaben. Anmeldung im Geriatrischen Zentrum bei Marina Kaiser, Tel. 07071/29-8 75 17, E-Mail marina.kaiser@med.uni-tuebingen.de.

    Wenn alte Menschen erkranken, geht dies häufig mit Einschränkungen der Selbstständigkeit im Alltag bis hin zur Pflegebedürftigkeit einher. Die Behandlung und die geriatrische Betreuung erfordert deshalb die Zusammenarbeit vieler Berufsgruppen. Auch das Engagement der Politik ist erforderlich, denn die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter.

    Der Vormittag des 20. Landesgeriatrietages ist den gesundheitspolitischen Entwicklungen in Baden-Württemberg gewidmet. Unter anderen hochkarätigen Rednern stellt Ministerialdirektor Jürgen Lämmle, Amtschef im Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren das aktuelle Landeskonzept der Geriatrie in Baden-Württemberg vor.
    Ab Mittag teilt sich das Programm in fünf Schwerpunkte. Diskussionsrunden mit kurzen Expertenreferaten zielen auf unterschiedliche Zielgruppen. Beispielsweise wendet sich das Thema „Berufe in der Altersmedizin“ an interessierte Schulabgänger, Pflegeschüler und Studenten. Auch zu den Themenfeldern „Gesundes und selbstbestimmtes Altern“ sowie „Selbstbestimmung am Lebensende“ ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.
    An geriatrische Fachkräfte richten sich die beiden Foren „Zum Erhalt der Leidenschaft im Beruf“ und „Psychische und neurologische Syndrome bei Älteren“.



    An die Redaktionen:
    Wenn Sie sich für ein spezielles Thema interessieren, vermitteln wir Ihnen gerne einen Ansprechpartner oder stellen den Kontakt zu einem der Referenten her. Prof. Dr. Gerhard Eschweiler, Leiter des Geriatrischen Zentrums, steht Ihnen ab 22.9. für Interviews zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich zur Terminvereinbarung an das Geriatrische Zentrum, Tel. 07071/29-8 75 17. Das ausführliche Programm finden Sie als pdf-Datei im Anhang.

    Das Geriatrische Zentrum am Universitätsklinikum Tübingen:
    Das Geriatrische Zentrum wird durch eine Kooperation aus fünf Einrichtungen gebildet. Drei davon gehören zum Universitätsklinikum Tübingen: Medizinische Universitätsklinik, Abt. IV, Neurologische Universitätsklinik und die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Zum Verbund gehören außerdem die Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus und die Rehabilitationsklinik Bad Sebastiansweiler.

    Ansprechpartner für nähere Informationen:

    Universitätsklinikum Tübingen
    Geriatrisches Zentrum
    Prof. Dr. Gerhard Eschweiler
    Calwerstr. 14, 72076 Tübingen
    Tel. 07071/29-8 75 17, E-Mail gerhard.eschweiler@med.uni-tuebingen.de


    Weitere Informationen:

    http://Programm im Internet unter www.uniklinikum-tuebingen.de/patiententag/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Schule und Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).