idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.09.2011 08:44

Priv. Doz. Dr. Oliver Schildgen erhält den „Abbott Diagnostic Award“

Kay Gropp Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Der Biologe wird für seine besonderen Forschungserkenntnisse zu den Humanen Boca-Viren ausgezeichnet

    Herr PD Dr. Oliver Schildgen, Institut für Pathologie der Kliniken der Stadt Köln gGmbH und Dozent für Virologie am Institut für Virologie und Medizinische Mikrobiologie der Universität Witten/Herdecke, ist der diesjährige Preisträger des „Abbott Diagnostic Award“, der seit 1988 für besondere Beiträge im Bereich der Virusdiagnostik verliehen wird. Mit dem Preis will die Europäische Gesellschaft für klinische Virologie die Erforschung menschlicher Viren fördern und so die Virusdiagnostik und Behandlungsmöglichkeiten bei Viruserkrankungen verbessern. Der Preis ist mit 1.000 € dotiert. Verliehen wurde der Preis am 23. September 2011 im Rahmen der 14. Jahrestagung der ESCV-Mitglieder in Madeira, Portugal.

    Dr. Oliver Schildgen hat sich in seinen Forschungsarbeiten mit den Humanen Boca-Viren (HBoV) beschäftigt, die weltweit sehr verbreitet sind. Der Name „Boca“ wurde zusammengesetzt aus den Anfangsbuchstaben der beiden häufig auftretenden Viren Bovines Parvovirus (Bovinae = Rinder) und Canines Minute-Virus (Caninae = Hunde). Im Jahr 2005 wurden Boca-Viren erstmals als Auslöser von Atemwegsinfektionen und Magen-Darm-Erkrankungen bei Menschen entdeckt (sog. humanes Boca-Virus). Im Laufe seiner Forschungsarbeiten sind Herrn Dr. Schildgen die Isolierung der terminalen Genombereiche des HBoV und die anschließende Bestimmung ihrer Nukleotidsequenz gelungen. Eine wichtige Erkenntnis seiner Forschungsarbeiten ist, dass trotz vieler Ähnlichkeiten mit anderen Parvo-Viren die Vermehrung des humanen Boca-Virus vermutlich nicht identisch verläuft. Seine Forschungserkenntnisse stellen einen wichtigen Schritt dar, um in Zukunft auch die Pathogenese der Viren erforschen zu können.

    Herr Priv. Doz. Dr. Schildgen ist im Institut für Pathologie der Kliniken der Stadt Köln gGmbH tätig. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören die Leitung und Weiterentwicklung des molekularpathologischen Labors, die Diagnostik sowie die Etablierung neuer Verfahren. An der Universität Witten/Herdecke unterrichtet Priv. Doz. Dr. Schildgen Virologie am Institut für Virologie und Medizinische Mikrobiologie der Fakultät für Gesundheit.

    Herr Dr. Schildgen steht für Gespräche und weitere Informationen gerne zur Verfügung. Kontakt über Hochschulsprecher Dr. Eric Alexander Hoffmann unter der Rufnummer 02302 / 926-808 oder unter eric.hoffmann@uni-wh.de sowie Klinik-Pressesprecherin Monika Funken, Tel.: 0221 / 8907-2343, funkenm@kliniken-koeln.de

    Über uns:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsbildung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).