idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.10.2011 14:25

Nobelpreise für Physik und Medizin - Hinweise der DFG auf Ansprechpartner in Deutschland

Marco Finetti Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

    In Stockholm wurden heute die Träger des diesjährigen Nobelpreises für Physik bekannt gegeben. Der Preis geht an drei Supernova-Forscher, eine Hälfte der Auszeichnung an den Amerikaner Saul Perlmutter, die andere Hälfte teilt sich sein Landsmann Adam Riess mit dem US-Australier Brian Schmidt. Das Trio hat bewiesen, dass das Universum immer schneller wächst.

    Auch in Deutschland arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der heute ausgezeichneten Forscher und werden dabei auch von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert Die DFG möchte unter anderem auf folgende Astrophysiker hinweisen:

    Professor Dr. Matthias Bartelmann
    Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    Zentrum für Astronomie (ZAH)
    Institut für Theoretische Astrophysik
    Mail: bartelmann@uni-heidelberg.de
    Tel: +49 6221 544817

    Professor Dr. Simon White
    Max-Planck-Institut für Astrophysik
    Mail: swhite@mpa-garching.mpg.de
    Tel: +49 89 300002211

    Die beiden Wissenschaftler stehen für Fragen zum Forschungsgebiet der Nobelpreisträger zur Verfügung.

    Bereits gestern wurden die Träger des diesjährigen Medizin-Nobelpreises bekannt gegeben. Die Wissenschaftler Bruce Beutler (USA) und Jules Hoffmann (Frankreich) wurden für die Entdeckung von Hintergründen natürlicher Immunität ausgezeichnet. Der vor wenigen Tagen verstorbene Ralph Steinman erhielt den Preis für die Erforschung der Dendritischen Zellen, die das Immunsystem aktivieren.

    Auch auf diesen Gebieten der angeborenen und erworbenen Immunologie forschen in Deutschland zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ebenfalls mit Unterstützung der DFG. Als Ansprechpartner möchte die DFG aufmerksam machen auf:

    Fachgebiet: Angeborene Immunität

    Professor Dr. Dirk Busch
    Technische Universität München
    Klinikum rechts der Isar
    Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene
    Mail: Dirk.busch@mikrobio.med.tum.de
    Tel: +49 89 41404120

    Professor Dr. Martin Krönke
    Klinikum der Universität zu Köln
    Zentrum für Molekulare Medizin Köln (ZMMK)
    Mail: m.kroenke@uni-koeln.de
    Tel: +49 221 4785552

    Fachgebiet: Erworbene Immunität

    Professor Dr. Reinhold Förster
    Medizinische Hochschule Hannover
    Institut für Immunologie
    Mail: Foerster.Reinhold@mh-hannover.de
    Tel: +49 511 5329721

    Prof. Dolores Schendel, PhD
    Helmholtz Zentrum München
    Institut für Molekulare Immunologie (IMI)
    Mail: schendel@helmholtz-muenchen.de
    Tel: +49 89 7099301

    Auch diese Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stehen für Fragen zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Medizin, Physik / Astronomie
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).