idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.10.2011 14:54

Forscher entwickeln innovative Lebens- und Futtermittel aus heimischen Hülsenfrüchten

Birgit Kruse Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hamburg

    Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) fördert Verbundprojekt „LeguAN“ mit 2,1 Millionen Euro

    Heute hat Bundesministerin Ilse Aigner in Berlin dem Verbundprojekt „LeguAN“ offiziell Mittel aus dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) in Höhe von 2,1 Millionen übergeben. Das vom Institut für Lebensmittelchemie der Universität Hamburg koordinierte Forschungsvorhaben hat als Ziel die effiziente und marktgerechte Herstellung von innovativen Lebens- und Futtermitteln auf der Basis von heimischen Leguminosenarten wie Erbse und Ackerbohne. Vom Anbau bis zur Nutzung der neuen Produkte wird die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigt, um eine hohe Akzeptanz der Verbraucher und nachhaltige Entwicklungskonzepte zu gewährleisten.

    Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner:

    „Erbsen und Ackerbohnen sind besonders reich an wertvollen Eiweißen und wertvollen Pflanzenstoffen. Mit den neuen Forschungsvorhaben wollen wir die Vermarktungschancen für Lebensmittel, die aus Erbsen oder Ackerbohnen hergestellt sind, erhöhen und den seit Jahren sinkenden Anbau von heimischen Eiweißpflanzen wiederbeleben.“

    Die auf heimischen Hülsenfrüchten basierenden neuen Lebensmittel werden insbesondere auf ihr gesundheitsförderndes Potenzial für den Menschen untersucht und in Humanstudien wissenschaftlich belegt, beispielsweise ihre antidiabetischen Effekte oder blähungsvermeidenden Wirkungen. Eine Akzeptanzstudie bei den Verbrauchern begleitet die Produktentwicklung.

    Mit neuen Technikverfahren werden die Inhaltsstoffe der Leguminosenarten modifiziert und so die steigende Nachfrage nach hochwertigen pflanzlichen Proteinen und sekundären Pflanzenstoffen auf effiziente Weise erreicht. Durch die präzise Züchtung werden die sekundären Pflanzenstoffanteile, wie z. B. Flavonoide, erhöht, ohne den Proteingehalt und die Proteinzusammensetzung negativ zu beeinträchtigen. Flavonoide gelten als gesundheitsfördernd. Flavonoid-Proteinwechselwirkungen können dagegen zu einem Verlust der Funktion beider Inhaltsstoffgruppen führen.

    Darüber hinaus sollen neue Einsatzmöglichkeiten für Hülsenfrüchte gewonnen und deren Anbaufläche gesteigert werden.

    An dem Verbundprojekt „LeguAN“ sind insgesamt 17 Einrichtungen aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft beteiligt, hinzu kommt ein Lenkungsgremium mit Vertretern aus 7 weiteren Institutionen. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf rund 2,9 Mio. Euro, davon werden 800.000 Euro von den beteiligten Industrieunternehmen bereitgestellt. Projektträgerin ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung des BMELV.

    Weitere Infos unter: http://www.ige.tu-berlin.de oder http://www.chemie.uni-hamburg.de/lc/index.html

    Für Rückfragen:

    Prof. Dr. Sascha Rohn
    Projektkoordination „LeguAN“
    Universität Hamburg/ Institut für Lebensmittelchemie
    Tel.: 040-4 28 38-79 79
    E-Mail: rohn@chemie.uni-hamburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).