idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.10.2011 12:26

Ausgewählter Ort 2011 im Land der Ideen: Die Haut-Fabrik

Hubert Grosser Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

    4 Fraunhofer-Institute haben sich in einem gemeinsamen Forschungsprojekt zum
    Ziel gesetzt, die menschliche Haut als künstliches Gewebe vollautomatisiert herzustellen. Ihre Fabrik, in der menschliches Gewebe seriell produziert werden kann, ist jetzt zum »Ort im Land der Ideen« ausgewählt worden. Am 26. Oktober 2011 wird anlässlich der Preisverleihung über die weltweit einzige Anlage zur vollautomatischen In-vitro-Produktion von bis zu 5000 humanen Hautmodellen im Monat informiert. Die kurzweiligen Vorträge beginnen um 10 Uhr im Institutszentrum Stuttgart der Fraunhofer-Gesellschaft mit hochrangigen Rednern. Führungen durch die Labore und ein gemüt liches Get-together runden das Programm ab.

    Wo sind Erfindungsgeist und Einfallsreichtum zu Hause? Wenn es nach der Initiative »Deutschland – Land der Ideen« geht – auf jeden Fall in der Fraunhofer-Gesellschaft. Nach dem Bozzini-Lab am Fraunhofer IPA hat die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern nun die »Haut-Fabrik« als »ausgewählten Ort 2011« im »Land der Ideen« prämiert.
    Die menschliche Haut ist ein empfindliches Gebilde und vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Die Herstellung von Gewebemodellen zur Erprobung medizinischer Behand lungsverfahren ist entsprechend aufwändig. Das Team aus vier Fraunhofer-Instituten, dem Fraunhofer IPA und IGB, beide Stuttgart, sowie dem Fraunhofer IPT, Aachen, und dem Fraunhofer IZI, Leipzig, hat die erste vollautomatische Produktionsanlage für Haut entwickelt. Damit wird die Gewebeherstellung in größeren Mengen möglich und die Zellforschung kommt einen großen Schritt voran. Ein weiterer zukunftsweisender Aspekt der neuen Technologie: Hersteller aus allen Bereichen können ohne Tierversuche die Hautverträglichkeit ihrer Produkte testen.
    Die Tissue-Fabrik macht in beeindruckender Weise die Bedeutung des Begriffs Bioproduktion erfahrbar: die Symbiose aus Biologie und Automatisierungstechnik.

    Programm
    26. Oktober 2011
    Beginn: 10.00 Uhr
    Ort: Fraunhofer-Gesellschaft Institutszentrum Stuttgart (IZS) | Nobelstraße 12 | 70569 Stuttgart

    Vorträge
    • Dr. Bart de Wever, Head of ALTEXA Development – ALTernatives to EXperiments on Animals, Keynote-Vortrag »Humane Hautmodelle als Alternative zum Tierversuch – aktuelle Entwicklungen und Trends«
    • Prof. Dr. Heike Walles, Fraunhofer IGB, Projektvorstellung »Automated Tissue Engineering on Demand«

    anschließend
    • Auszeichnung der Tissue-Fabrik als Preisträger des Wettbewerbs »365 Orte im Land der Ideen« durch einen Vertreter der Deutschen Bank
    • Führungen durch die Tissue-Fabrik und Labore
    • Umtrunk und Get-together

    Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
    Silke Kern | Telefon +49 711 970-1254 | silke.kern@ipa.fraunhofer.de


    Weitere Informationen:

    http://www.tissue-factory.com
    http://www.land-der-ideen.de
    http://www.igb.fraunhofer.de
    http://www.ipa.fraunhofer.de
    http://www.ipt.fraunhofer.de
    http://www.izi.fraunhofer.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Maschinenbau, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).