idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.10.2011 17:09

Studiendekan Physiotherapie in wissenschaftlichen Beirat berufen

Ralf-Peter Witzmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Lausitz (FH)

    Die führende physiotherapeutische Fachzeitschrift in Deutschland pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten hat den Studiendekan Physiotherapie der Hochschule Lausitz (FH), Prof. Dr. habil. Sven Michel, in Ihren wissenschaftlichen Beirat berufen.

    „Dies ist als Würdigung unserer Aktivtäten auf dem Feld der Physiotherapie zu werten und bestätigt, dass die leistungsdiagnostische Ausrichtung des dualen Studienganges genau im Brennpunkt und im gesellschaftlichen Bedarf liegt“, freut sich Professor Michel über diese neue Herausforderung. Professor Michel ist auch Direktor des Medizinischen und Kaufmännischen Bildungszentrums der Weiterbildungsakademie Dresden.

    Der Trainingswissenschaftler und Bewegungstherapeut, der an der Friedrich-Schiller-Universität Jena promovierte und habilitierte, ist Autor mehrerer Fachbücher zum Thema „Muskuläre Ermüdung und neuromuskuläre Kompensation“ und zahlreicher Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften. 1976 in Wurzen geboren, gehört er zu den jüngsten Professoren der Hochschule Lausitz. Seit 2008 ist er Professor für Physiotherapie am Studienort Senftenberg, und zum Sommersemester 2009 übernahm er die Leitung des 2005 in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie Dresden gegründeten Studiengangs Physiotherapie als Studiendekan.

    Gegenwärtig wird an der Hochschule Lausitz ein neues Gebäude für die Studiengänge Physiotherapie und Medizintechnik errichtet. In das neue Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von fast 700 Quadratmetern einschließlich der Technik investieren der Bund und das Land Brandenburg je zur Hälfte rund drei Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für März 2012 geplant, so dass im Sommersemester 2012 hier etwa 300 Studierende der Physiotherapie und der Medizintechnik in den Genuss hervorragender Studienbedingungen bei hohem Praxisbezug, einer engen Verbindung von Lehre und Forschung und bestmöglicher Ausstattung kommen. In dem neuen Gebäude werden unter anderem Labore für Medizintechnik, Herz-Kreislauf-System und Stütz- und Bewegungsapparat sowie Praxis- und Ergotherapieräume geschaffen. Auch werden Voraussetzungen vorhanden sein, um in Kooperation mit Praxispartnern umfangreiche Studien an modernen Geräten durchzuführen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).