idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.10.2011 10:42

„Angst und Risiko“ im Hörsaal City

Dr. Josef König Pressestelle
Ruhr-Universität Bochum

    Nur wenige Tage nachdem im März der Tsunami in Fukushima eine Atomkatastrophe auslöste, waren in Deutschland, also mehr als 9.000 Km entfernt, die Geigerzähler bereits ausverkauft. Und die die Deutschen waren auch die ersten, die daraus politische Konsequenzen zogen und die Stilllegung ihrer Atommeiler beschlossen. Dieses vielleicht typische Beispiel für „German Angst“ – wie sie im Ausland genannt wird – ist Anlass für die neue Reihe „Hörsaal City“, umfassend über „Angst und Risiko im Wechselspiel von Individuum und Gesellschaft“ nachzudenken.

    Acht Vorträge
    In acht Vorträgen beleuchten Experten aus Psychotherapie, Hirnforschung, Risikoforschung und Umweltgeschichte wie Angst entsteht, wann sie krankhaft ist und wie man mit Angst und Risiken umgehen kann. Mit dem Vortrag „Wenn Angst zur Krankheit wird“ von Prof. Dr. Jürgen Margraf (Klinische Psychologie und Psychotherapie) startet Hörsaal City am 9. November, 18-20 h. Die Reihe findet jeweils mittwochs, 18 – 20 h im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets statt (Clemensstraße 17-19, 44789 Bochum).
    Mit Risiken umgehen lernen
    Angst gehört zur normalen Entwicklung eines jeden Menschen. Kinder sehen Monster unterm Bett, Erwachsene fürchten sich vor harmlosen Spinnen, andere leiden an Höhenangst. Ihre Formen sind ebenso vielfältig wie das Reden über sie: Den einen lähmt sie, den anderem verleiht sie Flügel. Doch wann wird sie zur Krankheit? Welchen Einfluss haben Erziehung und kulturelles Umfeld? Wie beeinflusst Angst unser Gedächtnis, unsere Erinnerung? Durch welche Pfade schlängelt sie sich im Gehirn. Und wie können wir gelassen und – wenn zwar nicht angstfrei so doch mit Selbstbewusstsein – mit der Todesangst oder mit den verschiedenen Risiken umgehen, die unser Leben bestimmen. Diese und ähnlich gelagerte Fragen stehen in Mittelpunkt der Reihe, die der Humboldt-Professor Dr. Jürgen Margraf mit der Pressestelle der RUB zusammengestellt und organisiert hat. Sechs herausragende Wissenschaftler aus der Ruhr-Universität Bochum und zwei auswärtige Gäste, darunter der DFG-Communicator-Preisträger 2011, Prof. Gerd Gigerenzer, gestalten die Reihe.

    Alle Themen und Termine: http://www.rub.de/hoersaalcity


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin, Psychologie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).