idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.11.2011 10:45

Wie geht man mit dementen Angehörigen um? 1. Hamburger Demenztag am 16.11.2011

Jens Oliver Bonnet Konzernbereich Unternehmenskommunikation/Pressestelle
Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

    Hamburg, 11. November 2011. Mit zunehmendem Alter erkranken immer mehr Menschen an einer Demenz. Ihre Angehörigen, aber auch die Mitarbeiter von Pflegediensten stellt eine Demenzerkrankung vor ganz neue, anspruchsvolle und sehr belastende Situationen. „Häufig kommt es zu Überforderung und Hilflosigkeit, die nicht selten sogar in Gewalt mündet“, berichtet die Chefärztin der Geriatrie in der Asklepios Klinik Wandsbek, Dr. Ann-Kathrin Meyer: „Deshalb haben wir uns entschlossen, dieses Thema in einer eigenen Veranstaltung für Angehörige und Pflegende von Demenzerkrankungen zu behandeln und darüber aufzuklären, wie sich diese schwierige Situation bewältigen lässt.“

    Auf dem 1. Aktionstag Demenz des Expertenforums Alzheimer Nord (EFA) informieren Experten aus Psychiatrie, Neurologie, Geriatrie, Psychologie und Pflege über Möglichkeiten und Strategien, richtig und würdevoll mit dementen Angehörigen und Patienten umzugehen und Schwierigkeiten im Miteinander zu bewältigen. In Vorträgen, Diskussionen und Theateraufführungen geben sie Anregungen, wie sich der Alltag in Pflege und Familie leichter meistern und die Lebensqualität aller Beteiligten steigern lässt.

    Die Veranstaltung findet statt am
    Mittwoch, dem 16. November 2011 von 14 bis 18 Uhr im
    Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 4, 20457 Hamburg
    (zwischen der Nicolaikirche und dem Hamburger Rathaus).

    In öffentlichen Kurzvorträgen und an Infoständen informieren die Fachleute des „Expertenforums Alzheimer Nord“ hier über zahlreiche Themen rund um das Thema Demenz. In persönlichen Gesprächen können die Besucher Fragen an die Experten stellen und kostenlos Blutdruck und Blutzucker messen lassen. Kaffee und Tee stehen bereit.

    Vortragsthemen
    • Demenz: Vom ersten Symptom zur richtigen Diagnose
    • Demenzen richtig behandeln (medikamentös und nicht-medikamentös)
    • Wann wird das Autofahren gefährlich?
    • Versorgungsangebote für Menschen mit Demenz in Hamburg
    • Gewalt – Das große Tabuthema: Vorbeugung und Deeskalation
    • Wenn es zu Hause nicht mehr geht – Tipps im Umgang mit schwierigem Verhalten
    • Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige
    • Depression und Demenz
    • Ausbrennen in der Pflege – Was tun?

    Der Eintritt ist frei – eine Voranmeldung ist nicht erforderlich!


    Weitere Informationen:

    http://www.asklepios.com/wandsbek Homepage der Asklepios Klinik Wandsbek


    Anhang
    attachment icon Veranstaltungsprogramm 1. Hamburger Aktionstag Demenz

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).