idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.11.2011 13:12

Die Geschichte des Alterns. Internationale Tagung zu Altersbildern im 19. Jahrhundert

Alexander Schlaak Referat II/2, Kommunikation
Universität Regensburg

    Im Jahr 2050 wird voraussichtlich jeder dritte Einwohner in Deutschland älter als 60 sein; fast jeder siebte wird das 80. Lebensjahr vollendet haben. Vor dem Hintergrund dieses fortschreitenden demographischen Wandels rückten in den letzten Jahren die rechtlichen, medizinischen und kulturellen Fragen rund um das Thema „Altern“ verstärkt in den Fokus gesellschaftlicher Debatten. Dabei lässt sich eine Vielzahl von Überlegungen im Rahmen solcher Diskussionen bis ins 19. Jahrhundert zurück verfolgen. Dies gilt für die Ausgestaltung eines sozial verträglichen Rentensystems genauso wie für Ansätze zur Verbesserung der Lebensqualität von Seniorinnen und Senioren.

    In diesem Zusammenhang widmet sich eine internationale Konferenz im Regensburger Haus der Begegnung (Hinter der Grieb 8, 93047 Regensburg) vom 24. bis zum 26. November 2011 den Vorstellungen von Alter und Altern im 19. Jahrhundert. Die Tagung unter dem Titel „The Cultural Politics of Ageing in the Nineteenth Century: Interdisciplinary Perspectives“ wird sich dem Themenfeld aus einer interdisziplinären Perspektive nähern. Organisiert wird die Veranstaltung vom Institut für Anglistik und Amerikanistik (Prof. Dr. Anne-Julia Zwierlein, Dr. Katharina Boehm) in Kooperation mit der Fakultät für Rechtswissenschaft (Prof. Dr. Inge Kroppenberg) der Universität Regensburg.

    Für die Konferenz werden renommierte Experten aus der Literaturwissenschaft, der Geschichtswissenschaft, der Rechtswissenschaft und der Medizingeschichte in Regensburg erwartet. Ein besonderes Interesse gilt den kulturellen und sozialen Entwicklungen, die in dieser Epoche neue Einstellungen zum Thema Alter hervorbringen – beispielsweise in der medizinischen Versorgung oder in den Massenmedien – und die bis in unsere Gegenwart hinein wirken.

    Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zur Konferenz eingeladen.

    Weiterführende Informationen und das Programm zur Konferenz unter:
    http://ageing.uni-regensburg.de

    Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
    Dr. Katharina Boehm
    Universität Regensburg
    Institut für Anglistik und Amerikanistik
    Tel.: 0941 943-3499
    Katharina.Boehm@sprachlit.uni-regensburg.de


    Anhang
    attachment icon Programm zur Konferenz

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Medizin, Recht
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).