idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.11.2011 14:38

Welche Sportmotive haben Herzpatienten?

Sabine Maas Presse und Kommunikation
Deutsche Sporthochschule Köln

    Neues Wissenschaftsmagazin IMPULSE erschienen

    Die neue Ausgabe von IMPULSE, das Wissenschaftsmagazin der Deutschen Sporthochschule Köln, ist erschienen. In sechs spannenden Beiträgen geben wir Ihnen einen Einblick in die facettenreiche Forschung an Deutschlands einziger Sportuniversität. Das Spektrum reicht dabei von medizinischen über soziologische und psychologische bis hin zu medienwissenschaftlichen Fragestellungen.

    Die Themen der aktuellen Ausgabe:

    • Vom medialen Nobody zum Crossover-Star
    Vermarktungsstrategien im deutschen Frauenfußball

    • Fitness kennt kein Alter
    Entwicklung eines Bewegungsprogramms für über 70-Jährige

    • Aquatic exercise
    Quantifizierung der Leistung bei Unterwasserfahrradergometern – ein endlich gelöstes Dilemma?

    • Welche Sportmotive haben Herzpatienten?
    Und was ergibt sich daraus für die Praxis? Eine Analyse intrinsischer und extrinsischer Zielorientierungen in Herzgruppen

    • Doping in den Medien – nur Skandalisierung und Personalisierung?
    Eine Studie des öffentlichen Doping-Diskurses während der Tour de France 2008

    • Alkoholabhängigkeit im Alter
    Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen

    Zum Beitrag: Welche Sportmotive haben Herzpatienten?
    In der Rehabilitation von Herzkreislauf-Erkrankungen kommt dem Sport eine entscheidende Rolle zu. In Herzgruppen lernen Patienten die Einschätzung ihrer eigenen körperlichen Belastbarkeit und die Beherrschung ihrer persönlichen Risikofaktoren. Trotzdem gibt jeder vierte Herzpatient seine Sportaktivität in den ersten sechs Monaten wieder auf. Wichtig zu wissen ist also, welche Bedürfnisse die Patienten haben und welche Motive sie dazu bewegen, zum Sport zu gehen oder fern zu bleiben. Professor Jens Kleinert vom Psychologischen Institut hat genau das untersucht und liefert in seinem Beitrag wichtige Ergebnisse für die Umsetzung in die Praxis.

    Interessiert?
    Gerne lassen wir Ihnen ein Exemplar unserer aktuellen Ausgabe zukommen. Schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrer Adresse an presse@dshs-koeln.de oder blättern Sie online in der neuen Ausgabe unter www.dshs-koeln.de/presse
    > Publikationen > IMPULSE


    Weitere Informationen:

    http://www.dshs-koeln.de/presse


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Psychologie, Sportwissenschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).